Anmelden

Fotos mit dem Tag großlibelle

1 - 7 von 7 Fotos
Plattbauch
Vierfleck II
Libelle auf Indigolupine (vermutlich weibliche Plattbauchlibelle)
Vorsicht Spitz
Vierfleck
Feuerlibelle
Blaupfeil II

Foto-Infos

Hochgeladen von Gudrunursula am Dienstag, 15.09.2020 um 23:26 Uhr.
Fotograf: Gudrunursula
Titel: Libelle auf Indigolupine (vermutlich weibliche Plattbauchlibelle)
Tags: raubinsekt, insekt, großlibelle, plattbauchlibelle, dragonfly, libelle
Kategorie: Tiere
Ort: Garten
Bildaufrufe: 1161
Downloads: 1
Dateigröße: 9.2 MB
Bildgröße: 5180 x 3453 Pixel (Entspricht 43,86 cm x 29,24 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Libellen trifft man nicht nur am Wasser und im Wald, mitunter verirren sie sich auch in den Garten.
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Libelle auf Indigolupine (vermutlich weibliche...

Libelle auf Indigolupine (vermutlich weibliche Plattbauchlibelle)

Foto-Infos

Hochgeladen von Gudrunursula am Dienstag, 15.09.2020 um 23:26 Uhr.

Beschreibung: Libellen trifft man nicht nur am Wasser und im Wald, mitunter verirren sie sich auch in den Garten.
URL:
Fotograf: Gudrunursula
Tags: raubinsekt, insekt, großlibelle, plattbauchlibelle, dragonfly, libelle
Kategorie: Tiere
Ort: Garten
Bewertung: Bewertung: 4.00/5
Bildaufrufe: 1161
Downloads: 1
Dateigröße: 9.2 MB
Bildgröße: 5180 x 3453 Pixel (Entspricht 43,86 cm x 29,24 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller Canon
Modell Canon EOS 700D
Aufnahmedatum 12.06.2020 11:53:11
ISO-Zahl 100
Belichtungszeit 0,0050 s (1/200)
Blende f/5,6 (56/10)
Brennweite 100mm (100/1)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 4.00/5

Kommentare anzeigen/verfassen

6

4.00 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 6 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Donnerstag, den 24.09.2020 um 16:12 Uhr:

Lieber ritch,
zum Glück halten gelandete Libellen die Flügel still - sonst hätte ich keine Chance sie so abzulichten, dass die feine Äderung bzw. das filigrane Netz darauf zu erkennen wäre.
Und dein Fazit mit dem allzu schweren Hirn und dem Überleben allgemein, ob sich das grad bei der Menschheit auch zeigt? Mir dünkt, dass die breite Masse grad ein etwas leichteres Hirn besitzt und uns alle zunächst in den Abgrund reißt, um vielleicht dann doch durch ein paar Leichthirne zu überleben... wenn auch nur noch ein kurzes Weilchen. Sowas muss einfach früher oder später doch noch schief gehen.
LG
Gudrun

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Donnerstag, den 24.09.2020 um 09:28 Uhr:

Schwirren die Flügel einer Libelle eigentlich auch, wenn sie an einer Blüte anhaften, Gudrun? Wenn ja, dann ist hier die perfekte Wahl der "Verschlusszeit" noch besonders hervorzuheben, da die "Konstruktion" der Flügel ein Kunstwerk der Natur ist, für die ein Ingenieur wahrscheinlich sehr viel Rechenpower und einige Tests im Windkanal bräuchte. ;) Nun ja, die Evolution hat als Chefentwickler sicher länger gebraucht, obwohl Libellen zu den ältesten flugfähigen Insektenarten zählen sollen (320 Millionen Jahre laut https://www.zobodat.at/pdf/Virgo_8_0051-0063.pdf ). Sie haben den Deep Impact überlebt, obwohl ihre Flügel so filigran und zart wirken, während brutalste Raubsaurier den Löffel abgaben. Wie haben die Libellen es geschafft in einer Epoche der anhaltenden Sonnenfinsternis? *grübel* Die Lösung liegt vielleicht genau darin, dass sie sich von Wasserlebewesen ernähren - Wasserflöhe, Larven bis hin zu kleinen Fischen, wohingegen die meisten anderen flugfähigen Insekten Nektarsammler waren und damit ein echtes Problem besaßen. Nun, als es vor 66 Millionen Jahren dunkel und kalt wurde, muss es riesige Mengen an Libellen gegeben haben (vergleichbar mit riesigen Wanderheuschrecken-Schwärmen), aber sie haben sich nicht weiterentwickelt, um die Weltherrschaft letztendlich zu übernehmen. Also lernen wir daraus: Wer aus eigenem Antrieb fliegen will, darf kein allzu schweres Hirn besitzen. ;D
flatternde Grüße,
ritch

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Mittwoch, den 23.09.2020 um 22:56 Uhr:

Die Wahl der Kamera, des Objektivs, ISO, Brennweite und Blende sind untadelig. Obwohl von technisch hoher Qualität, ist mir die Aufnahme zu hell, insbesondere der Hintergrund. Falls in RAW aufgenommen (was die EOS 700D mit Bravour kann), würde ich die Lichter um mindestens 0,50 abdunkeln und ggf. die Schatten etwas aufziehen (aufhellen). Wenn die Aufnahme nur als JPG vorliegt, könnte eine Vignettierung helfen, die insbesondere links unten dominante Helligkeit abzudunkeln, um dem Hauptmotiv zu mehr Geltung zu verhelfen. Oder ein herzhafter Beschnitt zum Hochformat!
Gruß Olli (Sterne: EB)

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Mittwoch, den 23.09.2020 um 21:47 Uhr:

Dankeschön, ritch und Michi!
Es stimmt, diese wendigen turboschnellen Flieger müssen einem schon wohlgesonnen sein, sonst sind sie fort, ehe man auch nur die Kamera eingeschaltet hat.

Liebe Grüße

Gudrun

Benutzerbild von Michi Nordlicht 2
Michi Nordlicht 2 sagte am Mittwoch, den 23.09.2020 um 17:13 Uhr:

Schönes Foto. Mir gelingt es nicht oft, diesen Brummern nahe genug zu kommen.

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 19.09.2020 um 23:56 Uhr:

Und wiedermal stellst Du Deinen grünen Knipsfinger brillant zur Schau. Sehr schön, Gudrun.
BG,
ritch

Bewertung: 5/5