Anmelden
1 - 9 von 100 Fotos
UCLA vs Notre Dame
Im Auge des Jägers
Rostkahn
Chameleon
a single booth is an ocean away
kleiner spatz will baden geh'n
Es krabbelt in der Kiste
Farn ohne Rahmen
Meta - l'emozione negli occhi di chi arriva.

Foto-Infos

Hochgeladen von Florian Furtner am Freitag, 13.10.2017 um 14:42 Uhr.
Fotograf: Florian Furtner
Titel: Miniechsen
Tags: echsen, tiere, eumel, echse, grün, experiencia, leguane, puerto, escondido
Kategorie: Tiere
Ort: Puerto Escondido
Bildaufrufe: 2075
Downloads: 1
Dateigröße: 8.0 MB
Bildgröße: 4608 x 3456 Pixel (Entspricht 39,01 cm x 29,26 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Zwei wilde Miniechsen einer mir nicht bekannten Art
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Miniechsen

Miniechsen

Foto-Infos

Hochgeladen von Florian Furtner am Freitag, 13.10.2017 um 14:42 Uhr.

Beschreibung: Zwei wilde Miniechsen einer mir nicht bekannten Art
URL:
Fotograf: Florian Furtner
Tags: echsen, tiere, eumel, echse, grün, experiencia, leguane, puerto, escondido
Kategorie: Tiere
Ort: Puerto Escondido
Bewertung: Bewertung: 3.67/5
Bildaufrufe: 2075
Downloads: 1
Dateigröße: 8.0 MB
Bildgröße: 4608 x 3456 Pixel (Entspricht 39,01 cm x 29,26 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller NIKON
Modell COOLPIX P610
Aufnahmedatum 03.08.2017 21:01:14
ISO-Zahl 800
Belichtungszeit 0,0167 s (1/60)
Blende f/5,6 (56/10)
Brennweite 107,5mm (1075/10)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.67/5

Kommentare anzeigen/verfassen

3

3.67 von 5 Punkten bei 6 Bewertungen. 3 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Donnerstag, den 19.10.2017 um 07:38 Uhr:

Meine EB-Sterne wurden gefressen - also hier nachgereicht.
Sie scheinen nicht zu einer gefährlichen Art (am oberen Rand der Toxicofera) zu gehören, sondern eher zu den Schwanz-Abwerfern, wie man am linken Exemplar erkennen kann.
Es sind, anders als ihre großen Verwandten (Komodowarane), flinke Schnellräuber. Komodowarane sind hingegen giftige Ausdauerjäger, die sich Zeit lassen können, da ihre Beute sowieso nach einem Biss irgendwann auf die Seite kippt und als Aas endet.
Echsen, Frösche und Menschen besitzen, trotz vollkommen unterschiedlicher Art, das Meer als gemeinsamen, evolutionären Ursprung. Nur die Frösche sind bis heute dem Wasser noch nah (als auch menschliche Strandtouristen^^), obwohl Echsen grundsätzlich schwimmen können. Wahrscheinlich hängt es von der Regulierung der Körpertemperatur ab, die Echsen zu besonders wärmeliebenden Tieren macht.
Die Farbe und Hautstruktur ist schön. Solche Tiere kann man grundsätzlich auch gefahrlos anfassen, während Frösche hingegen sehr empfindlich und auch zuweilen giftiger als Komodowarane sind. Wenn somit eine giftige Großechse versuchen würde, einen Pfeilfrosch zu inhalieren, würde sie umgehend selbst als Aas enden - wovon der Frosch jedoch nichts hätte, da solche Echsen nicht in sein natürliches Beuteschema passen. Gut für Frosch und Echse: Sie teilen sich in diesem Extrem keine gemeinsamen Lebensräume. ^^
Zur näheren Art-Bestimmung siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCner_Leguan
Grüne Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Montag, den 16.10.2017 um 22:33 Uhr:

Wunderschöne Tierchen! Schrecklich sehen sie in der Größe wirklich nicht aus, die Verwandten der Dinosaurier. ;) Das Bild vermittelt den Eindruck, dass es gesellige Echsen sind, aber der Schein kann trügen. Vielleicht waren es ja Rivalen.

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Radfotosonn
Radfotosonn sagte am Sonntag, den 15.10.2017 um 19:13 Uhr:

Gefällt mir gut. Besonders die Blicke! Schöner Kontrast zum Hintergrund.
Gruß Gernot

Bewertung: 4/5