Anmelden
1 - 9 von 100 Fotos
schräg 2
Efeublatt
Berlin 159
Abend....
gestrandet
Al centro del mondo
gottfried böhm, bensberg town hall, 1962-1967
Cielo che Cielo!
Blick auf's Meer Domburg

Foto-Infos

Hochgeladen von ThomasSchaal am Montag, 25.08.2014 um 15:44 Uhr.
Fotograf: ThomasSchaal
Titel: Das Denkmal des Martyriums der Kinder (I)
Tags: herz, martyrium, kinder, zerbrochenes, broken, heart, children
Kategorie: Menschen
Ort: Szarych Szeregów Park, Łódź, Poland
Bildaufrufe: 3560
Downloads: 1
Dateigröße: 7.8 MB
Bildgröße: 2500 x 3750 Pixel (Entspricht 21,17 cm x 31,75 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Das Jugendverwahrlager Litzmannstadt (Jugend- oder Kinder-KZ, amtlich Polen-Jugendverwahrlager Litzmannstadt der Sicherheitspolizei in Litzmannstadt) war ein Konzentrationslager für Kinder während der deutschen Besetzung Polens. Das Lager in der Stadt Litzmannstadt (Łódź) bestand von 1942 bis 1945. Unter der Bezeichnung Jugendschutzlager Ost wurde bereits 1941 mit der Planung begonnen. Vorgesehen war das Lager für etwa 1.800 bis 2.000 Gefangene. Ursprünglich sollten in das Lager Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren eingewiesen werden. Das Mindestalter wurde bereits im Januar 1943 auf acht Jahre gesenkt. Das jüngste in das Lager eingewiesene Kind war ein zwei Jahre und drei Monate alter Junge. Am 11. Dezember 1942 kam die erste Gruppe Kinder in das Lager. Mitte April 1943 waren etwa 350 Kinder und Jugendliche im Lager untergebracht, Ende April waren es bereits 1.757, Ende Mai 2.673 und Mitte 1943 schon 5.899 Kinder. Die höchste Zahl von inhaftierten Kindern wurde Ende 1943 mit 7.832 erreicht. Während des Bestehens des Lagers wurden mehrere Tausend Kinder, möglicherweise zwölf- bis dreizehntausend oder sogar 20.000 Kinder hier inhaftiert. Beim Einmarsch der Roten Armee wurden noch etwa 800 bis 900 Kinder im Lager gefunden. Die Kinder mussten täglich zehn bis zwölf Stunden arbeiten. Es wurden Schuhe für die Wehrmacht repariert, Patronentaschen hergestellt, Körbe für Artilleriemunition geflochten und Nägel gerade gebogen. Die jüngsten mussten Tüten kleben oder künstliche Blumen herstellen. Eine Gruppe von vor allem Mädchen, zeitweilig bis zu 150, wurde auf einem Gut bei Litzmannstadt in der Landwirtschaft eingesetzt. Strafen waren, unabhängig vom Alter der Kinder; Schläge mit Stock oder Peitsche, Essensentzug, Dunkelarrest, in den Schnee legen und mit kaltem Wasser übergießen und Ähnliches. Wie viele Kinder in dem Lager umgekommen sind, ist nicht sicher. Es gibt Dokumente, die von 200 Toten pro Monat ausgehen, was etwa einem Drittel der Inhaftierten entspricht. Als offizielle Todesursachen wurden häufig Herzschlag und Lungen-Tuberkulose angegeben. Die wahren Ursachen waren unzureichende sanitäre und hygienische Lagerbedingungen, Schläge und Erschießungen.Im Sommer 1943 brach eine Typhusepidemie aus, an der viele starben. Die Ernährungssituation zeigt sich an einem Mittagessen. Pro Kind gab es 35 Gramm Fleisch, 107 Gramm Kartoffeln und 60 Gramm Grütze in einer daraus hergestellten Roggengrützensuppe. Bis 1964 gab es keine Berichte über das Lager. Erst am 9. Mai 1971 wurde ein Denkmal für die Opfer des Lagers enthüllt. Das Denkmal des Martyriums der Kinder (Pomnik Martyrologii Dzieci) wurde aus einer Schrott- und Altpapiersammlung finanziert und zeigt ein nacktes Kind vor einem zerbrochenen Herzen. (Quelle: Wikipedia)
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Das Denkmal des Martyriums der Kinder (I)

Das Denkmal des Martyriums der Kinder (I)

Foto-Infos

Hochgeladen von ThomasSchaal am Montag, 25.08.2014 um 15:44 Uhr.

Beschreibung: Das Jugendverwahrlager Litzmannstadt (Jugend- oder Kinder-KZ, amtlich Polen-Jugendverwahrlager Litzmannstadt der Sicherheitspolizei in Litzmannstadt) war ein Konzentrationslager für Kinder während der deutschen Besetzung Polens. Das Lager in der Stadt Litzmannstadt (Łódź) bestand von 1942 bis 1945. Unter der Bezeichnung Jugendschutzlager Ost wurde bereits 1941 mit der Planung begonnen. Vorgesehen war das Lager für etwa 1.800 bis 2.000 Gefangene. Ursprünglich sollten in das Lager Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren eingewiesen werden. Das Mindestalter wurde bereits im Januar 1943 auf acht Jahre gesenkt. Das jüngste in das Lager eingewiesene Kind war ein zwei Jahre und drei Monate alter Junge. Am 11. Dezember 1942 kam die erste Gruppe Kinder in das Lager. Mitte April 1943 waren etwa 350 Kinder und Jugendliche im Lager untergebracht, Ende April waren es bereits 1.757, Ende Mai 2.673 und Mitte 1943 schon 5.899 Kinder. Die höchste Zahl von inhaftierten Kindern wurde Ende 1943 mit 7.832 erreicht. Während des Bestehens des Lagers wurden mehrere Tausend Kinder, möglicherweise zwölf- bis dreizehntausend oder sogar 20.000 Kinder hier inhaftiert. Beim Einmarsch der Roten Armee wurden noch etwa 800 bis 900 Kinder im Lager gefunden. Die Kinder mussten täglich zehn bis zwölf Stunden arbeiten. Es wurden Schuhe für die Wehrmacht repariert, Patronentaschen hergestellt, Körbe für Artilleriemunition geflochten und Nägel gerade gebogen. Die jüngsten mussten Tüten kleben oder künstliche Blumen herstellen. Eine Gruppe von vor allem Mädchen, zeitweilig bis zu 150, wurde auf einem Gut bei Litzmannstadt in der Landwirtschaft eingesetzt. Strafen waren, unabhängig vom Alter der Kinder; Schläge mit Stock oder Peitsche, Essensentzug, Dunkelarrest, in den Schnee legen und mit kaltem Wasser übergießen und Ähnliches. Wie viele Kinder in dem Lager umgekommen sind, ist nicht sicher. Es gibt Dokumente, die von 200 Toten pro Monat ausgehen, was etwa einem Drittel der Inhaftierten entspricht. Als offizielle Todesursachen wurden häufig Herzschlag und Lungen-Tuberkulose angegeben. Die wahren Ursachen waren unzureichende sanitäre und hygienische Lagerbedingungen, Schläge und Erschießungen.Im Sommer 1943 brach eine Typhusepidemie aus, an der viele starben. Die Ernährungssituation zeigt sich an einem Mittagessen. Pro Kind gab es 35 Gramm Fleisch, 107 Gramm Kartoffeln und 60 Gramm Grütze in einer daraus hergestellten Roggengrützensuppe. Bis 1964 gab es keine Berichte über das Lager. Erst am 9. Mai 1971 wurde ein Denkmal für die Opfer des Lagers enthüllt. Das Denkmal des Martyriums der Kinder (Pomnik Martyrologii Dzieci) wurde aus einer Schrott- und Altpapiersammlung finanziert und zeigt ein nacktes Kind vor einem zerbrochenen Herzen. (Quelle: Wikipedia)
URL:
Fotograf: ThomasSchaal
Tags: herz, martyrium, kinder, zerbrochenes, broken, heart, children
Kategorie: Menschen
Ort: Szarych Szeregów Park, Łódź, Poland
Bewertung: Bewertung: 3.75/5
Bildaufrufe: 3560
Downloads: 1
Dateigröße: 7.8 MB
Bildgröße: 2500 x 3750 Pixel (Entspricht 21,17 cm x 31,75 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Keine EXIF-Infos vorhanden.

Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.75/5

Kommentare anzeigen/verfassen

3

3.75 von 5 Punkten bei 4 Bewertungen. 3 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ThomasSchaal
ThomasSchaal sagte am Samstag, den 30.08.2014 um 09:27 Uhr:

...und René, ich musste als deutscher Besucher dieses Monuments miterleben, wie eine älter Dame mit Tränen in den Augen, der getöteten Kinder gedachte.

Benutzerbild von ThomasSchaal
ThomasSchaal sagte am Freitag, den 29.08.2014 um 20:12 Uhr:

...bedrückende Vorkommnisse die nie in Vergessenheit geraten dürfen.

Herzlichen Dank für die Beachtung René.

VlG thomas

Benutzerbild von nikon4ever
nikon4ever sagte am Freitag, den 29.08.2014 um 19:13 Uhr:

Bedrückendes Bild....
Gruss
René

Bewertung: 5/5