Anmelden
109 - 117 von 87046 Fotos
Gut bewacht
Am Fluss...
Blaue Libelle
Val d`Eremit Oktobernebel
Auf´n Sprung
So müde
Käfer
Pfau
Käfer

Foto-Infos

Hochgeladen von Momentaufnahme am Dienstag, 02.07.2019 um 10:18 Uhr.
Fotograf: Momentaufnahme
Titel: Blaue Libelle
Tags: insekt, blau, teich, bach, libelle
Kategorie: Tiere
Ort: teich
Bildaufrufe: 433
Downloads: 0
Dateigröße: 779.6 KB
Bildgröße: 1280 x 901 Pixel (Entspricht 10,84 cm x 7,63 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Dieses Mal war ich ganz langsam und dicht am Insekt, aber die Einstellungen sind immer noch nicht verständlich
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Blaue Libelle

Blaue Libelle

Foto-Infos

Hochgeladen von Momentaufnahme am Dienstag, 02.07.2019 um 10:18 Uhr.

Beschreibung: Dieses Mal war ich ganz langsam und dicht am Insekt, aber die Einstellungen sind immer noch nicht verständlich
URL:
Fotograf: Momentaufnahme
Tags: insekt, blau, teich, bach, libelle
Kategorie: Tiere
Ort: teich
Bewertung: Bewertung: 3.60/5
Bildaufrufe: 433
Downloads: 0
Dateigröße: 779.6 KB
Bildgröße: 1280 x 901 Pixel (Entspricht 10,84 cm x 7,63 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller SONY
Modell ILCE-6000
Aufnahmedatum 29.06.2019 16:25:57
ISO-Zahl 100
Belichtungszeit 0,0010 s (1/1000)
Blende f/4 (4/1)
Brennweite 30mm (300/10)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.60/5

Kommentare anzeigen/verfassen

13

3.60 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 13 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Sonntag, den 07.07.2019 um 17:25 Uhr:

eine Augenmuschel! Da muss Frau aber erst drauf kommen. Genau die fehlt an meiner Kamera, da werde ich wohl eine bestellen müssen. Danke für den Tip, Olli.
Jugend forscht habe ich längst hinter mir gelassen, die sind um einiges bessen und fixer an den heutigen Geräten. Meine Altersklasse tut sich da doch etwas schwerer. Gibt aber dafür nicht so schnell auf.
Mit ISO werde ich heute experimentieren
Danke und
vg

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Samstag, den 06.07.2019 um 14:57 Uhr:

Damit hast Du Dich als würdiger Vertreter von "Jugend forscht" erwiesen, denn Du hast genau die Zusammenhänge zwischen Blendenöffnung und Verschlußzeit entdeckt, die uns die Physik vorgibt.
Um das Verwackeln zu vermeiden, würde man die Kamera entweder auf ein Stativ stellen statt sie in der Hand zu halten. Oder man erhöht die ISO, früher "Filmempfindlichkeit" genannt, was aber die Bildqualität verschlechtert. Bei einer modernen Kamera wie der Alpha 6000 sollten aber ISO-Stufen bis 3200 immer noch akzeptable Bilder liefern.

In der Regel gibt es eine sog. Augenmuschel aus Gummi, die man vor dem Sucherglas anbringen kann. Bei einem Gebrauchtgerät ist die vielleicht schon verloren gegangen. Mit 7 Euro bist Du dabei:
https://www.amazon.de/Augenmuschel-Okularmuschel-Viewfinder-Okular-Protector-Linsenmuschel/dp/B07KMBM ZP5/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=3DTHB1R0C123A&keywords=augenmuschel+so ny+alpha+6000&qid=1562417766&s=gateway&sprefix=augenmuschel+s%2Caps%2C195&sr=8-5
oder bleib beim Klappdisplay, wenn Du damit zurecht kommst (das ist dem Sucher lediglich dann unterlegen, wenn man draußen bei sehr hellem Sonnenschein knipst).
Viel Spaß beim weiteren Forschen!
wünscht Olli

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Samstag, den 06.07.2019 um 14:41 Uhr:

Achja, die Kamera hat einen Sucher, aber ich glaube, da fehlt was. Wenn ich durch den Sucher schaue, ist mein Auge direkt auf dem Glas. Es kommt mir so vor, als wenn auf Bildern im Internt bei der Kamera da noch irgendwas davor ist. Deshalb ziehe ich den Klappmonitor vor.

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Samstag, den 06.07.2019 um 14:38 Uhr:

Ich glaube, ich habe es jetzt (zumindest ansatzweise verstanden). Bei Blende Nr. 2,8 ist mein Hintergrund nur noch ansatzweise zu erkennen und mein Motiv an manchen Stellen scharf. Bei Nr. 8 oder größer, ist der Hintergrund genauso scharf, wie mein Motiv, aber es ist alles viel, viel dunkler. Das ist dann wahrscheinlich die Belichtung. Mache ich die aber heller, braucht die Kamera sehr lange zum aufnehmen und in der Zwischenzeit verwackle ich dann alles. Außer, ich lege die Kamera auf den Tisch, dann wird alles scharf. Gibt es noch eine andere Möglichkeit? Sonst könnte man nicht fotografieren, wenn es draußen dunkel ist. MIt Blitz gefallen mir die Aufnahmen nicht. Da gibt es zuviele Schatten und das Motiv ist zu hell.
Die letzten beiden Abenden habe ich sehr, sehr viele Bilder gemacht und ich glaube jetzt zu verstehen, wie die Blende das Foto verändert.
Es wird weitergeübt und habt vielen Dank
vg

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Donnerstag, den 04.07.2019 um 21:43 Uhr:

Moin Momentaufnahme,
"A" wie Automatik nutzt interne Werksprogramme der entsprechenden Digicam-Firmen. Jene Einstellungen wurden unter Laborbedingungen berechnet und optimiert. Sie eignen sich somit gut für Einsteiger und Gelegenheitsknipser, die ihre Fotos nicht planen, sondern nur den besonderen Augenblick festhalten möchten (Z.B. Konzerte, Sylvester, Strandaufnahmen, Sportveranstaltungen, etc...) Richtig spannend wird die Fotografie jedoch erst im voll-manuellen Bereich "M", denn damit kannst Du alles testen und üben, was Olli in seinem E-Book beschreibt oder was zuweilen auch Profis auf YT verraten.
Die Möglichkeiten der Fotografie (besonders mit Deiner tollen A6000, die ich nicht umsonst immer gerne eine "eierlegende Wollmilchsau" nenne ^^) sind unendlich, und der Spaß wächst mit der Bewältigung des Schwierigkeitsgrades. Das hört nicht im Makro auf, sondern ermöglicht im Astrobereich extreme Langzeitbelichtungen, Mikroskopie, Produkt- und Achitekturfotografie und sogar "TAT"s, die Du unter diesem Stichwort auf PIQS finden kannst.
Die A6000 kann mit entsprechendem Zubehör quasi alles - abhängig vom Fotografen, der sie zu bedienen weiß. Es gibt für jedes Fremd-Objektiv einen e-mount-Adapter, sogar für Exoten, als auch Tuben für Labor- und Astrogeräte. Lass Dir von A7+- oder Vollformat-Fans nicht mit dem Argument der "geringen" Auflösung von 24MP den Spaß verderben, denn mit hochwertigen Panorama-Stitchern und A.I.-Enlargern zählt dieses Argument nicht mehr. Mit anderen Worten: Du hast die beste Cam in diesem Preissegment gewählt. Ein gebrauchter Body kostet auf E-Bay mitunter 300 Euro, also kann man davon ausgehen, dass Du bei guter Beratung drei sehr gute Objektive dazu bekommen hast. Ein Kit-Objektiv ist für Anfänger sicherlich spaßiger und handlicher, um auch Makro und Zoom zu testen, ohne eine Kameratasche mit zu schleppen - aber viele Profis schwören auf Festbrennweiten und situations-angepasste Objektive ... und die Qualität ihrer Fotos gibt ihnen Recht.
Du hast Dich somit für eine echte Kamera, statt eines Telefons entschieden, und somit wünsche ich Dir noch viel Spaß beim Entdecken der unbegrenzten Möglichkeiten. :)
PS: Stelle das Gerät auf manuell, drehe am Fokus- und Blendenring des Objektivs und schaue dabei durch den Sucher ... und Du siehst sofort, was Olli schrieb. Mit manueller Einstellung könntest Du auch die aller-schönsten Falter mit perfektem Bokeh das ganze Jahr über im botanischen Garten fotografieren. ^^
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Donnerstag, den 04.07.2019 um 19:18 Uhr:

Oje, gerade wollte ich mich an mein Übungsblümchen machen. Dein Kommi verwirrt mich jetzt aber total. Das hört sich nicht so an, als wenn man sich das merken könnte. Wenn es nicht so viele Fotografen schon verstanden hätten, dann sehe ich es positiver. Irgendwo scheint es auf dem Rad auch ein Automatikprogramm zu geben. Ist dass das "A"? Allerdings scheint dies dann aber keine Herausforderung zu sein.
Bis ich irgendwas verstanden habe, ist der Sommer vorbei und ich hätte doch so gerne einen Schmetterling.
vg

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Donnerstag, den 04.07.2019 um 16:06 Uhr:

offene Blende = Blendenöffnung ganz weit offen = kleine Blendenzahl (z.B. 1,8) = geringe Schärfentiefe, alles außer dem Fokusbereich wird mehr oder wenig stark weichgezeichnet. Offenblende erlaubt kurze Verschlußzeiten.

geschlossene Blende = Blendenöffnung ziemlich zu = große Blendenzahl (z.B. 8, 9, 10 oder 11). Maximierung der Schärfentiefe, im Idealfall (v.a. bei Verwendung eines Weitwinkelobjektivs) wird dann alles von Vordergrund bis Hintergrund scharf. Eine zu kleine Blendenöffnung (14 oder mehr) kann wiederum zu Beugungsunschärfe führen, d.h. daß der Schärfeeindruck leidet, weil die Lichtstrahlen beim Durchgang durch die winzige Blendenöffnung zu stark gebeugt werden.

Ist doch alles gar nicht so schwer ... :)))

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Donnerstag, den 04.07.2019 um 12:38 Uhr:

Hallo Olli, das Buch habe ich mir angeschaut und auf meinem computer gespeichert. Allerdings glaube ich jetzt, das der bald voll ist. Es dauert alles so lange. Schreiben kann ich hier gut, aber das anschauen von Fotos dauert sehr lange. Ich werde mir wohl noch einige Nächte um die ohren schlagen müssen, bevor ich einiges verstehe. Der Tip mit der Blumenvase war gut. Ich werde mir heute mal etwas dafür pflücken und heute abend weiter üben. Offene Blende und geschlossene Blende sind dann thema. Momentan weiß ich nci ht, was was ist.
Eure Fotos sind schön, ich schaue sie mir gerne an.
vg

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Donnerstag, den 04.07.2019 um 12:31 Uhr:

Hallo ritch,
die Auflöstung soll ich beim speichern auf 100 setzen. So hat man es mir erklärt, dass die Fotos nicht so groß sind und mein PC genügend Speicherplatz behält. Leider kenne ich mich in solchen Dingen überhaupt nicht aus und ich bin schon froh, dass ich es überhaupt verstanden habe. Es ist ein alter PC von einem Bekannten mit Photoshop darauf und vielen anderen Progremmen, von denen ich nicht weiß, was ich damit tun soll.
Die Kamera mit 3 Objektiven (das Kit, welches ich eigentlich wollte, war leider nicht dabei), Tasche und zwei roten Akkus hat mich 850,00 euro gekostet. An der Kamera ist auch kein Gurt dran und scheinbar sind schon einige Bilder damit gemacht worden, aber sie zeigt noch keine 2000 an. Der Verkäufer hat mich gut beraten und bisher bin ich voll zufrieden. Ich habe auf Facebook gekauft.
vg

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Mittwoch, den 03.07.2019 um 22:22 Uhr:

Liebe Momentaufnahme,
laß Dich nicht davon frustrieren, daß die Bedienung einer jeden Kamera, die man nicht kennt und für die man die Bedienungsanleitung nicht mitbekommen hat, anfangs immer reichlich undurchsichtig ist!
"Digiknips!" erklärt zunächst die Grundlagen der Fotografie (was ist Verschlußzeit und Blende, wie arbeitet beides zusammen, wie wirkt sich die Brennweite auf die Bildgestaltung aus, etc.), und ich denke, wenn Du das erst mal inhaliert hast, wird auch die Bedienung der Alpha viel klarer und verständlicher!
Mit Versuch und Irrtum kommt man im digitalen Zeitalter, da man sich die Bilder sofort am Bildschirm anschauen kann, um die Einflüsse verschiedener Einstellungen zu vergleichen, zwar deutlich schneller voran als in den analogen Zeiten, wo man Wochen darauf warten mußte, daß die Papierabzüge aus dem Labor zurückkommen. Aber es ist nicht immer nötig, das Rad von neuem zu erfinden, und es wäre schade, wenn Du dieses wunderschöne Hobby aufsteckst, nur weil die Kamera zu viele unbeschriftete Schaltknöpfe hat!
Zumindest wenn piqs.de funktioniert, findest Du hier viele hilfswillige Kollegen.
Gruß Olli

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 03.07.2019 um 07:00 Uhr:

Calopteryx virgo, die "Schmeißfliege" unter den Prachtlibellen. Ihre Flügel wirken auf Abbildungen häufig schwarz auf Grund fehlender Transparenz. Im richtigen Winkel oder mit Aufhellblitz schimmern sie jedoch metallisch-blau. Sehr dicht warst Du aber scheinbar nicht am Objekt, da die geringe Auflösung einen Bildausschnitt vermuten lässt.
BTW: Gute Kamerawahl - it's not a trick. ;) Auf YT findest Du einige Clips von Pavel Kaplun, in denen er sich speziell mit dieser Alpha-Serie beschäftigt. Magst Du mir verraten, was diese Cam mit welcher Ausrüstung gebraucht gekostet hat?
Hier findest Du die Original-Bedienungsanleitung:
https://www.sony.de/electronics/support/e-mount-body-ilce-6000-series/ilce-6000y
Und hier verschiedene Tutorials eines Alpha-Fans:
https://www.youtube.com/watch?v=HRnhLy7szLw
Ollis E-Book "Digiknips!" ist das beste Handbuch der Fotografie, das ich im Freeware-Bereich kenne, und alles ist gut und verständlich erklärt für Anfänger und Fortgeschrittene.
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Momentaufnahme
Momentaufnahme sagte am Dienstag, den 02.07.2019 um 17:57 Uhr:

Hallo Olli, das meiste von deinem Kommentar habe ich leider ni cht verstanden. Ich sitze jeden abend vor der Kamera und versucshe heraus zu finden, wie die Zahlen zu einander stehen und was passiert, wenn ich am oberen Rad drehe. Meine Kamera habe ich gebraucht gekauft und ein paar Objektive waren auch dabei. Zum Insekten fotografieren soll ich das Makro nehmen. Blitz hat die Kamera, aber der ging nicht an. Ich werde weiter üben, aber es ist ziemlich frustrierend.
Du hast das Buch geschrieben? Es wurde mir hier vor ein paar Tagen schon mal vorgeschlagen. Ich werde es lesen, vielleicht verstehe ich die Kamera dann besser.
vg

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Dienstag, den 02.07.2019 um 15:58 Uhr:

Was genau meinst Du mit "verständlichen Einstellungen"?
Die 1/1000 Sek. Verschlußzeit ist okay, wenn man es mit einem hektischen Insekt zu tun hat, das immer wieder schnell auf und davon ist. Sitzt die Libelle, wie es hier scheint, ruhig, könnte man auch auf 1/250 gehen, zugunsten einer stärker geschlossenen Blende, was die Schärfentiefe erhöht - dann wäre der Schwanz womöglich auch scharf abgebildet, zumal mit einem 30er Objektiv, das bauartbedingt viel mehr Schärfentiefe liefert als ein Tele.

Was die Schärfe betrifft, komme ich beim Autofokus am besten damit zurecht, das mittlere AF-Feld auszuwählen, damit das Motiv anzupeilen und mit Schärfespeicherung (i.d.R. den Auslöseknopf halb gedrückt halten) die Kamera zu verschwenken, bis die Bildkomposition passt; dann erst vollständig auslösen.

Am ehesten würde mich bei diesem Bild aber die Beleuchtungssituation stören. Durch das Gegenlicht wirkt der größte Teil der Schönjungfer fast schwarz, was man in diesem Fall mit einem Aufhellblitz (ich hoffe, die Sony hat einen eingebauten Blitz?) hübsch korrigieren könnte.

Wenn Du noch mehr wissen möchtest, kannst Du Dich gern in mein Lehrbuch vertiefen:
digiknips.jimdo.de/downloads

Gruß Olli (gestrichene EB-Sterne nachgereicht)

Bewertung: 3/5