Anmelden

Forum > Digitale Fotografie > Frage da die *alten Hasen*

Bitte melde Dich an um eine Antwort zu schreiben.

Frage da die *alten Hasen*

neueste / älteste Einträge zuerst
Benutzerbild von D Petre
D Petre sagte am Donnerstag, den 03.06.2010 um 01:58 Uhr:

Das stimme ich zu.
Nur in die Endergebnisse auf Papier merkt man wie die Technik war.
Obwohl in klein Formate und in JPEG man kaum ein Unterschied feststellen wird zwischen ein Oly EP L1 und ein Leica M9.
Vorausgesetzt die Objektive sind vergleichbar.

Abgesehen davon habe ich meine alte Konica Minolta Z3 wieder ausgepackt und fotografiere wieder ein Bisschen damit.

Mit dem Wissen von jetzt, erreiche ich mehr als früher.

Das Geheimnis ist Keiner mehr. Ich fotografiere einfach wenn es paßt, das heißt wenn ich weiß dass es möglicherweise Etwas brauchbar wird, und nicht mehr wild drauf.

LG
Dany

Benutzerbild von Pingou
Pingou sagte am Mittwoch, den 12.05.2010 um 21:44 Uhr:

jetzt melde ich mich noch mal zu wort zum thema ausrüstung. :-(

mir ist meine eos450d ins wasser gefallen beim schilf fotografieren. nun bin ich gezwungen mit meiner kompaktcamera Panasonic DMC-fs3 zu fotografieren.

das war natürlich eine umstellung wenn man nur noch die kleine am man hat. aber was soll ich sagen ich habe gerade nicht das geld mir wieder eine neue dslr zu kaufen also versuche ich mein bestes mit der kompakten. merke aber schnell das ich an meine grenzen stoße. WOBEI die nahaufnamen der kompakten sind um einiges besser wie die von der eos 450d. mit kitobjektiv.

was ich damit sagen will ist das ich jetzt mit meiner kompakten fotografiere und mich damit abgefunden habe das ich auf einige einstellungen verzichten muss insbesondere die blende und die belichtungszeit. das ist aber auch alles. UND zur not gibt es ja noch photoshop. das bild bei mir im profil "jachthaven" habe ich mit der kamera gemacht ohne stativ nur auf ein stein.

ich bin ja auch noch nicht sehr lange in der digitalen fotografie aber eins habe ich jetzt gelernt:

ES KOMMT NICHT DARAUF AN WAS MAN FÜR EINE TECHNIK HAT, SONDERN WAS MAN AUS DER TECHNIK DIE MAN HAT MACHT.

im diesen sinne lg pingou ich hoffe mein beitrag kommt verständlich rüber

Benutzerbild von Remo
Remo sagte am Montag, den 08.03.2010 um 12:52 Uhr:

pingou, du hast im kern deiner aussage vollkommen recht.
der hype mit bea und highflyerausrüstung lässt viele oft den blick für´s eigentliche vergessen :-)

Benutzerbild von Pingou
Pingou sagte am Samstag, den 06.03.2010 um 23:27 Uhr:

hallo erstmal an euch allen,

ich bin auch neueinsteiger in der fotografie, ich bin jetzt sein einem jahr dabei und wenn ich die "guten bilder" anschaue denke ich nicht an die technik oder welche ausrüsstung hatte der fotograf.....mein gedanke ist eher warum hat er das so fotografiert was will er mir damit sagen. jemehr ich mir sollche bilder anschaue, denke ich selber immer öffter nach bevor ich iwas fotografiere. BEISPIEL: vor einem jahr habe ich alles fotografiert as mir vor der linse kam. und zuhasue fand ich einige bilder auch sehr schön. nur meine frage war immer was sagt das bild eig. aus .....meine antwort darauf hmmmm nichts. naja nächste mal wirds besser... aber es wurde nicht besser. dann habe ich mich diversen foren angeschlossen. und dort habe ich einiges gelernt. stellt mal ein glas wasser vor einer weissen wand. ein anfänger und einen profi fotografen. beide haben im kopf eine geschichte die sie ausdrücken wollen. und versuchen diese gedanken auf dem foto zu übertragen. der anfänger bearbeitet das glas wasser. um mehr dynamik zu bekommen, das ganze dramatisch wirken zu lassen. der profi will die ruhe darstellen und lässt das glass aussen vor und konzentriert sich auf das wasser. jetzt ist es wirklich glück wer der erstbewerter ist. also meine meinung nach haben anfänger auch eine chance hier fotos reinzustellen. ich ärgere mich auch wenn ein bild abgelehnt wird.

im diesen sinne lasst euch nicht entmutigen...auch ich bin blutiger anfänger^^ ich habe letzte woche erst erfahren was ein croop ist. nur so am rande und es verlankt keiner das ihr alle nur profi bilder mit top schärfe und super qualli reinstellt. ich habe hier auch schon bilder gesehen die waren unscharf und von der auflösung nicht mehr die besten (auflösung in kb) auf den ersten blick nichts besonderes...ABER die idee und die umsetzung das kreative, hat denjenigen geholfen das sein bild angenommen wird. nur neben bei 5 sterne und weiss nicht wieviele positive komentare.

so nun aber genug. ich wünsche euch allen ein frohes "knipsen"

lg pingou

ps: vieleicht erscheint euch der beitrag zusammhanglos, aber ich hoffe ihr versteht was ich ausdrücken wollte:-)

Benutzerbild von luckysue
luckysue sagte am Montag, den 01.03.2010 um 10:43 Uhr:

Hallo dany! Ich sehe du verstehst, was ich meinte.

Deinem angeführten beispiel stimme ich zu. Erfahrung macht den meister: man erkennt oft erst dann seine grenzen, wenn man daran gescheitert ist.

Lg susi

Benutzerbild von D Petre
D Petre sagte am Montag, den 01.03.2010 um 02:50 Uhr:

hello !
@Luckysue:

Selbstverständlich muß man nicht immer alles scharf darstellen, oder perfekt vom Hintergrund gelöst, oder oder ...

Aber auch selbstverständlich ist es dass bestimmte Vorhaben auch machmal leistungfähigere Material voraussetzt.

Die größte Enttauschungen kommen von mangelnde Wissen.
Letzte Zeit hatte ich mal wieder der Fall wo ein Neufotograf mit geringe Budget etwas fotografieren wollte dass

- Viel Erfahrung verlangte
- Leistungfähigere Material als der in sein Budgetrahmen.

Aber sei es drum:

Nachbearbeitung kann viele Zwecke haben.

Ein verfutsche Foto kann es nicht bessern.

Das Foto von A. Einstein übrigens war so genial wie nur der Zufall und die gute Laune sein kann.

LG
Dany

Benutzerbild von luckysue
luckysue sagte am Freitag, den 26.02.2010 um 23:44 Uhr:

Hallo fd.
Zum teil geb ich dir recht. Meine aussage sollte dahingehend verstanden werden, dass nicht nur die tollste technik und die beste software das kriterium sein sollten. Sie haben sicher auch ihren reiz. Aber ich für meinen teil sehe oft lieber die geschichte, die aussage einer szene. Die gute idee und den anderen blickwinkel. Das zusammenspiel von formen, linien und farben etwa.
Die 100prozent scharfe iris eines freigestellten lämmergeierprofiles mit 3 verschiedenen programmen nachjustiert und ursprünglich bereits mit equipment um zigtausend euronen hergestellt, kratzt für mich etwas zu sehr an der grundidee meines hobbies fotografie.

Ich verstehe, dass viele das anders sehen und gerne machen. Aber ich mag nicht wenn diese anforderung an jedes foto gestellt wird.

Zumal dann ein guter fotograf nur sein könnte, wer beim technischen aufrüsten finanziell mithalten kann.

Jetzt verständlicher?
Lg susi

Ps: denk an das berühmte foto mit einstein der die zunge rausstreckt. Der witz macht hier den effekt. Da brauche ich keine retusche um etwas auszudrücken

Benutzerbild von fotodruide
fotodruide sagte am Samstag, den 20.02.2010 um 13:46 Uhr:

Hallo Piqsler!
Warun so S/W ?
Ich gebe Dany recht man darf es nicht sehen!
*-jpegs sind doch alle nicht "out of the Box" (sorry, remo du weiss ja wer da schreibt ) Weisabgleiche -alles nur Software alle Programme sind beeinflussungen dessen, was vorne zur Linss reinstrahlt. Iso-Enstellungen Schärfe und Kntrast sind alles eine Sache der Firmware eurer Cams. Und die ist von Cam zu Ca/www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,676175,00.html

LG fd

Benutzerbild von D Petre
D Petre sagte am Freitag, den 19.02.2010 um 05:30 Uhr:

Die beste Verarbeitung ist die dass man nicht sieht.

Da hier und überall kein RAW Daten hochgeladen werden, sind ALLE Bilder verarbeitet. Auch wenn alle Regler auf "Neutral" sind.

Ich möchte nicht aber ich MUSS verarbeiten.

das liegt an der Natur der Sache.

Die einzige Bilder die ich nie verarbeiten werde sind die wo ich den Eindruck habe einfach aus dem Fenster zu guggen, live also.
Bis dahin ist der Weg noch sehr lang.

LG
Dany

Benutzerbild von hannes_m
hannes_m sagte am Montag, den 08.02.2010 um 19:39 Uhr:

Hallo Susi, ich kann dir da in weiten Bereichen zustimmen. Dass du meine Kommentare fair findest, freut mich, ist für mich die Bestätigung, dass ich es nicht ganz so falsch sehe......
Ja, es gibt hier einige, die wirklich sehr weit sind in ihrer eigenen Bildnachbearbeitung.....dass sie dann bei anderen auch diesen hohen Standard anlegen, kann ich schon irgendwie verstehen, man misst immer an den eigenen Möglichkeiten... wird man besser, steigen halt auch die Ansprüche..... geht leider oft auf Kosten von Anfängern, da wäre halt des öfteren ein hilfreicher Kommentar notwendig, ohne gleich dem Fotografen den Mut zu nehmen.....
nachdem hier die Möglichkeit besteht, Bilder runterzuladen, ist es auch legitim, das zu tun und die Bilder nachzubearbeiten.... dass dann das Ergebnis oft nicht das ist, das der Fotograf gerne sehen würde, ist nicht immer zu vermeiden, aber auch ein Spezifikum von piqs.....
lg Hannes

Benutzerbild von luckysue
luckysue sagte am Sonntag, den 07.02.2010 um 23:09 Uhr:

Ich stimme Dir zu Hannes und soweit ich Deine Kommentare hier beobachten konnte, spiegelt sich deine Meinung auch in Deinen sehr fairen Komments wieder. Es gibt aber auch user, die ihren eigenen sehr fortgeschrittenen Bearbeitungsstil als Mindestniveau einfordern. Wenn dazu Bilder heruntergeladen werden, nachbearbeitet und ich darin mein ursprüngliches Bild nicht mehr erkenne, dann wirds für mich problematisch.

Ich gehe mit deinen Beispielen und Meinungen konform. Man sollte dabei jedoch niemals vergessen, dass der persönliche Geschmack unsere Bilder immer differenzieren wird. Bearbeitungsprogramme dazu zu benutzen, um ein fremdes Bild so zu gestalten, wie es von mir aussehen würde, muss nicht unbedingt eine Verbesserung sein (ausgenommen Pannen wie Horizont..). Unter Umständen kann ich dabei auch eine ursprüngliche Aussage zunichte machen oder den Fotografen missdeuten.

»Künstlerische Freiheit heisst doch auch, dass jemand etwas anders macht, als es von ihm erwartet wird.

Ich hoffe dir verständlich meine Ergänzung zu deiner Aussage dargestellt zu haben.

Lg susi

Benutzerbild von hannes_m
hannes_m sagte am Sonntag, den 07.02.2010 um 15:18 Uhr:

meiner Meinung nach ist heutzutage Fotonachbearbeitung am Pc "state of the art" und in vielen Fällen nahezu unabdingbra notwendig, wenn man Fotos möglichst gut rüberbringen möchte....
das hat nichts mit Fäschen und Schwindeln zu tun, sondern ist Teil des fotografischen weorkflows.....
dabei gilt natürlich prionzipiell die Regel, dass man aus einem schlechten kein gutes Bild machen kann......
Collagen, Verfremdungen, composings und ähnliches fallen in vielen Fällen unter Fotokunst und sind auch als solche zu betrachten, hier gibt es quer durch den footgrafischen Gemüsegarten immer wieder äußerst eindruckvolle Werke zu sehen, auch wenn sie keine klassischen Fotos sind, haben sie durchaus ihre Berechtigung, meiner Meinung auch hier bei piqs.de .........
es hat aber auch einen sehr grßen Reiz, Fotos unbearbeitet einzustellen, hier hat man natürlich in der EB in der derzeitigen Form etwas weniger Chancen, aufgenommen zu werden...... als kleiner Tip vielleicht im Titel ein "unworked" anfügen, damit auch die Erstbewerter die unbearbeiteten Bilder erkennen können.....
prinzipiell ist es aber so, dass gute Bilder meist aufgenommen und schlechte rausgeschmissen werden, halt immer im subjektiven Rahmen, in dem sich die Erstbewerter (user wie mods) bewegen.....
dann nur weiterhin her mit euren Bildern, ob bearbeitet oder nicht, ob nur "korrigiert" oder verfremdet.....
lg Hannes

Benutzerbild von luckysue
luckysue sagte am Samstag, den 06.02.2010 um 20:42 Uhr:

Wenn man nach den Kommentaren zu den Fotos geht, wird auf piqs als selbstverständlich verausgesetzt, dass jeder Fotograf fortgeschrittener Anwender eines Bildbearbeitungsprogrammes ist und dieses auch dementsprechend einzusetzen hat.
Diese Programme haben bestimm ihren Reiz. Ich finde man kann sich dabei aber auch ins unendliche verzetteln und schlussendlich wollte man ja fotografieren.

Übrigens: Petzi ist bereits Vergangenheit auf piqs.

Schönen Abend an alle (ob mit Retusche oder ohne) ;-)
Lg susi

Benutzerbild von pinguintux
pinguintux sagte am Samstag, den 06.02.2010 um 10:03 Uhr:

Hallo,

ich gebe Diver recht!
Es ist ja auch streng genommen so das "Die Aufnahme Vor der Kamera beginnt" (Vorbereitung) und so wenig wie möglich am Pc Nachbearbeiten.
Außer Du möchtest ein wirklich gutes "Kunstwerk" erschaffen. Aber Das alleine liegt bei den Autor (petzi). Und es ist auch egal mit welchen Programm Du arbeitest. Gimp oder Photoshop, nur solltest Du halt zurechtkommen
lg
pinguinux

Benutzerbild von diver
diver sagte am Donnerstag, den 04.02.2010 um 17:03 Uhr:

Da will ich doch auch mal meinen Senf dazugeben:
Grundsätzlich bin ich Eurer Meinung, man sollte nicht fotografische Mängel zuhause am Computer "aufmotzen", aber: ich denke nicht, dass eine Nachbearbeitung - nicht Verfremdung - was mit Ehrlichkeit oder Unehrlichkeit zu tun hat.

Wenn man früher seine Filme im Labor zum Entwickeln gegeben hat, wurde dort nach einem Durchschnittswert ebenfall nachbearbeitet, Farben nachgestellt, etc. Diese Arbeit muss / kann man nun eben selber tun, daher sollte m. M. nach jedes Bild nachbearbeitet werden. Und diese Grundarbeiten sind gar nicht so aufwändig, geht mit ein paar Klicks. Denkt doch auch mal an die Fotografen, die mit RAW-Daten arbeiten. Hier geht ohne Arbeit am Computer gar nichts und das hat nichts mit Verfälschen zu tun. Oder auch in meinem Fall: Unterwasseraufnahmen - hier ist das, was ich sehe, nicht unbedingt das, was auch die Kamera aufnimmt, wenn es um die Farben oder um Schwebeteilchen geht.

Gruß Joachim

Benutzerbild von wenik
wenik sagte am Donnerstag, den 04.02.2010 um 15:56 Uhr:

Hallo Thomas ,,Du hast schon recht ,,das Fotolabor stand am Anfang aller Dinge,,hatte selber eines im Keller.Nur die Möglichkeiten heute haben sich geändert und erleichtern eine Bearbeitung praktisch jedem der einen PC zu Hause hat
Und wie du schon sagst,man muß nicht mit Haut und Haaren in die Materie einsteigen,kleine Korrekturen verhelfen schon mitunter zum erwünschten Erfolg
LG Waldemar

Benutzerbild von Remo
Remo sagte am Donnerstag, den 04.02.2010 um 14:26 Uhr:

und noch eins als nachtrag :
glaubt ihr wirklich, das bildbearbeitung eine erfindung des digitalen zeitalters ist ??
95 % der werkzeuge, die in modernen bildbearbeitungsprogrammen vorhanden sind, wurden aus der analogen zeit im fotolabor abgekupfert und portiert.
das nur so als denkanstoß :-)
vg
thomas

Benutzerbild von Remo
Remo sagte am Donnerstag, den 04.02.2010 um 12:57 Uhr:

ich mach´s etwas kürzer :-)
bin grundsätzlich auch ein großer verfechter der "out of the box" bilder, nur sollte man unterscheiden zwischen der richtigen verfremdung eines bildes und dem ausgleichen von leichten mängeln, sei es nun aufgrund der aufnahmebedingungen, der kamera oder auch des fotografen.
alleine ein leichter beschnitt ist ja schon eine bearbeitung, aber viele machen etwas großzügigere bilder um auch ja alles draufzukriegen und schneiden dann später den "schrott" weg. das empfinde ich als duchaus legitim und angenehm, da es oft den wert eines bildes steigert.
aber grundsätzlich hast du recht, ein bild bei dem man wenig oder nichts nachbearbeiten muß ist immer als gut anzusehen.
vg
thomas

Benutzerbild von wenik
wenik sagte am Donnerstag, den 04.02.2010 um 00:16 Uhr:

Hallo Petzi
Es gibt Fotografen die zufrieden sind mit dem was ihre kamera gerade ausspuckt,zu analogen Zeiten mußte man es auch sein,denn man hatte wenig Einfluß darauf wie die Bilder aus dem Labor kommen.Und wie sehr hat man sich hinterher geärgert wenn sie mal nicht so geworden sind wie erhofft.
Heute im digitalen Zeitalter hast du alles selbst in der Hand.Du kannst deine fotos sofort kontrollieren und im Bedarfsfall gleich nochmal abdrücken.Es kostet ja fast nichts mehr im Gegensatz zu früher.
Diese digitale Welt haben nun viele Hobbyfotografen für sich entdeckt um das beste aus ihren Bildern zu machen.Ob diese Fotos noch der Realität entsprechen steht auf einem anderen Blatt.Die meisten hier möchten selbst gestalten und womöglich ein foto mit aha Effekt präsentieren.Manche sind in der Beziehung schon weiter fortgeschritten,andere weniger,aber alle sehn es als Hobby und angefangen haben alle mal ganz unten.
Ich bin mir sicher wenn du mal selbst angefangen hast zu bearbeiten wirst du auch Freude daran haben am Gestalten, Verändern zu manipulieren,es sind dir kaum Grenzen gesesetzt.,,,Nur das eine ist Vorraussetzung,,man muß es auch wollen.
Wie ich bereits oben schon erwähnt habe gibt es auch viele Fotos die unbearbeitet durch die EB kommen,aber nur selten mal einen Platz ganz vorne erwischen.Wenn dir aber daran nichts liegt steht dir nichts im Wege auch deine unbearbeiteten Fotos zu präsentieren,nur was nützen dir dann Kritiken wenn du sie beim nächsten Mal nicht umsetzen kannst,bist immer angewiesen auf das was dir deine Kamera am Ende bietet.Es gibt sie leider noch nicht die Kamera die das perfekte foto liefert.
So nun habe ich genug geschwätzt,in der Hoffnung dir dein Hobby nicht verdorben zu haben und du doch noch in absehbarer Zeit in die Trickkiste Computer greifst
LG Waldemar

Benutzerbild von Northi
Northi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 23:03 Uhr:

@Petzi,

ich finde diese Community allein von der Aufmachung, den gemischten Fotos (Pro/Amateur) und nicht zuletzt den Forum Beiträgen für meine Person sehr zutreffend. Natürlich kann ich mir noch kein objektives und endgültiges Urteil erlauben. Schließlich habe ich hier bislang noch keine Bekanntschaften geschlossen. Vor meiner Mitgliedschaft haben ich lediglich hier "rum geschnuppert"

Ich denke, man muss sich, wie im wirklichen Leben erst "warm" werden.

Deshalb no comment bevor ich mich nicht etwas mehr umgeschaut habe..

Aber ich glaube wir schweifen gerade ziemlich vom eigentlichen Thema ab...

Nix für ungut..

Der Basti..

Benutzerbild von Petzi
Petzi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 22:57 Uhr:

@wenki,

ich poste nicht gerne doppelt. Aber wir haben uns überschitten.

Jetzt hab ich auch begriffen, das nachgearbeitete Bilder mehr Chancen haben.

Aber irgebdwie finde ich das traurig. Mit einem Bild fängst du den Moment ein. Da ist das Licht , die Umgebung und halt die sonstigen Verhältnisse.
Wenn ich dann her gehe und das Bild nachbearbeite, tu ich ein wenig *schummeln* sorry ein besseres Wort fällt mir nicht ein.
Vor der Dikitalenwelt, war ein Foto ein Foto. Nachbessern gab es nicht. Gut jetzt kann man das. Aber ist das der Weisheit letzter Schluß?

Ich mag da ein Einzelkämpfer sein, aber ich mag meine Bilder sooo wie sie sind. Muß es immer höher , besser und weiter sein?

Lg. von einer Petzi , die villt nicht am Puls der Zeit ist.^^

Benutzerbild von Petzi
Petzi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 22:47 Uhr:

@Northi ,

wie gesagt ich bin auch erst seit 3-4 tagen hier.

Ich habe ein Orginal reingestellt und es wurde abgeschmettert.

Auch ich bin Hobbyfotograf, weil es mir einfach Freude macht, Bilder zu schießen.

Ich kann mich über ein tolles Bild freuen , wie ein kleines Kind,.( Was nicht heißt das andere das bild auch toll finden müssen)

Aber wenn ich hier die Bewertugskreterien sehe , wird mir schwindlich.
Ich weiß nicht ob du dich hier im Forum schon mal ein wenig umgeschaut hast? Ich schon. Und das was ich gelesen habe, war nicht immer posetiv.Aber bei weiten auch nicht immer negativ. Jeder ist anders und jeder einzeln antwortet auch anders.

Ich will hier wirklich nicht motzen, dazu bin ich zu kurz dabei, aber mache Antwortpost sagen mir nicht wirklich viel.

Ich kenne das anders.

Lg.Petzi

Benutzerbild von wenik
wenik sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 22:37 Uhr:

Hallo Petzi,,,nicht gleich frustriert sein,,piqs hat halt mal ein Bewertungssystem indem von einer jury vorsortiert wird.Das soll aber nicht heißen daß du keine Chancen hast durchzukommen,auch unbearbeitete fotos können gut sein.Allerdings ist dir durch Bearbeiten mehr Erfolg garantiert
LG wenik

Benutzerbild von Northi
Northi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 22:30 Uhr:

@Petzi,

einen schönen guten Abend.. :)

Ich teile Deine Meinung voll und ganz.. aber das hast Du ja bereits in meinem Posting gelesen.

Original geht immer vor, aber gut bearbeitete Bilder sind immer wieder auch schön anzuschauen.

Jetzt würde mich aber tatsächlich mal interessieren, ob es wirklich so schwer ist, hier eigene Fotos
zu "veröffentlichen"? Passe ich hier als Amateur bzw. Hobby Fotograf rein? Nach Deiner Schilderung
scheint es schwer zu sein... Ich habe nach langem Hin und Her zu dieser Community gefunden und war
eigentlich der Meinung, dass dies der Richtige Platz ist um seine Fotos objektiv bewerten zu lassen.

Bin ich hier fehl am platz? Ich hoffe nicht. Denn grundsätzlich finde ich diese Community sehr
benutzerfreundlich und auch für Anfänger geeignet.

Benutzerbild von Petzi
Petzi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 22:13 Uhr:

@Basti,

ich bin auch erst 3- 4 tage dabei.

Nur ich bin für Ehrlichkeit.

Und das sind halt Bilder die nicht bearbeite sind.

Ok, villt bin ich da blauäugig, aber die Cam gibt bs her oder nicht. Und auch Bilder im Orginal haben was


Aber wenn es denn sein muß,bearbeite ich sie auch. ^^

Denn nur so hat man villeich wirklich eine Chance, das die Bildchen angenommen werden.*traurig guck*

Lg.Petzi

Benutzerbild von Northi
Northi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 21:30 Uhr:

Hallo zusammen,

mein erstes Posting. :)
(Muss man sich nun vorstellen?) Sebastian (Basti) aus Neustadt am Rübenberge (Region Hannover)

Und nun zum Thema. Ich finde, man sollte bemüht sein, ein möglichst perfektes Foto zu schießen.
Wenn es tatsächlich geklappt hat, PERFEKT, sollte es jedoch ein Foto sein, welches nur fast perfekt scheint,
und noch einer Nachbearbeitung bedarf, ist es meiner Meinung nach auch voll okay dieses Foto zu bearbeiten.
In diesem Fall würde ich immer einen kleinen Vermerk machen, dass ich die Fotografie nochmal bearbeitet habe.

Schlicht und einfach der Fairness gegenüber den Community Mitgliedern, die tatsächlich ohne weitere Software
fotografieren. Ob bearbeitet oder nicht, es zählt letztlich das Ergebnis, welches den Betrachter fasziniert.

Fotos sind Kunst, bearbeitete Fotos sind ebenfalls Kunst. Dennoch sollte man beide Varianten differenzieren.

In diesem Sinne, Euer Basti.

Jeppa..mein erster Beitrag... :)

Benutzerbild von Petzi
Petzi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 20:08 Uhr:

Na Klasse .

das dachte ich mir schon. Hab meinen Uhu auch schon aufgemotzt.

Ich finde es nur bedauerlich das die Orginale keine Chance haben
Danke für deine Antwort.

Ich bin für das wahre Bild^^

Glg Petzi

Benutzerbild von wenik
wenik sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 19:28 Uhr:

Hi Petzi,,,Wenn du deine Fotos schön präsentieren möchtest kommst du um eine Bearbeitung nicht herum,,ist ja auch eine interessante Tätigkeit ein Optimum aus deinen Fotos herauszuholen,,,also ran an die Arbeit,,vosicht kann zur Sucht werden,,grins,,
LG Waldemar

Benutzerbild von Petzi
Petzi sagte am Mittwoch, den 03.02.2010 um 18:18 Uhr:

Hi ,

hab mal eine Frage an die *alten Hasen* unter euch.

Wenn ihr Bilder Upload, stellt ihr sie dann orginall rein oder abarbeitet ihr die vorher?

Mit Gimp oder was auch immer-

Danke Petzi