Anmelden

Fotos von Olli.Garch

1 - 9 von 42 Fotos
Wiener Secession
Didymos
there's a crack in everything, that's how the light gets in
Secession - my 50 cents ...
Rinde in Wellenringen
La Spiaggia di Viareggio
Ghosts!
Tuscany Nights
Turmbesteigung 18 Euro

Foto-Infos

Hochgeladen von Olli.Garch am Samstag, 06.10.2018 um 21:03 Uhr.
Fotograf: Olli.Garch
Titel: Wiener Secession
Tags: olbrich, friedrichstrasse, wien, klimt, kunst, secession, jugendstil, österreich, austria, vienna
Kategorie: Architektur
Ort: Friedrichstr. 12, A - 1010 Wien
Bildaufrufe: 433
Downloads: 1
Dateigröße: 7.6 MB
Bildgröße: 4949 x 3712 Pixel (Entspricht 41,90 cm x 31,43 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Das Gebäude der Wiener Secession (Künstlervereinigung, die den Jugendstil prägte) unmittelbar nach fertiggestellter Renovierung
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Wiener Secession

Wiener Secession

Foto-Infos

Hochgeladen von Olli.Garch am Samstag, 06.10.2018 um 21:03 Uhr.

Beschreibung: Das Gebäude der Wiener Secession (Künstlervereinigung, die den Jugendstil prägte) unmittelbar nach fertiggestellter Renovierung
URL:
Fotograf: Olli.Garch
Tags: olbrich, friedrichstrasse, wien, klimt, kunst, secession, jugendstil, österreich, austria, vienna
Kategorie: Architektur
Ort: Friedrichstr. 12, A - 1010 Wien
Bewertung: Bewertung: 3.00/5
Bildaufrufe: 433
Downloads: 1
Dateigröße: 7.6 MB
Bildgröße: 4949 x 3712 Pixel (Entspricht 41,90 cm x 31,43 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller HUAWEI
Modell VTR-L09
Aufnahmedatum 02.10.2018 13:16:17
ISO-Zahl 50
Belichtungszeit 0,0011 s (1/928,50510677809)
Blende f/2,2 (220/100)
Brennweite 3,95mm (3950/1000)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.00/5

Kommentare anzeigen/verfassen

15

3.00 von 5 Punkten bei 4 Bewertungen. 15 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 13.10.2018 um 14:51 Uhr:

Neat Projects 1 war schon ein feines Stück Software, Olli. Ein Automat für die zeitintensive Maskierung. Und natürlich sollte man ein Stativ und eine Fernbedienung benutzen und alles auf Manuell schalten, um sich die fehleranfälligen Deckung- und Ausrichtungsroutinen zu ersparen, da sich Fehler im Workflow potenzieren. Dieses Programm war jedoch keine A.I. im Wortsinn, denn die Routinen unterschieden nicht zwischen bewegten Personen und Gegenständen. Der Scann fand auf Pixel- und Bereichsebene statt, jedoch nicht auf inhaltlicher Ebene der Large-Scale Image Recognition. Zudem ist A.I. selbst-lernfähig und verschlingt und produziert Unmengen an Daten, die auf keine Consumerplatte passen würden, ohne die Tiefe der "Imagination" und neuralen Beziehungen von vornherein zu begrenzen. Ob sich das mit Neat Projects 2 geändert hat, weiß ich nicht ... wäre für die Anwendung des stoischen Weg-rechnens auch gar nicht nötig.
Eine sehr lustige Funktion des Programm ist das "Bewegungen addieren". Doch nur dafür lohnt sich der Preis für mich nicht. Den Rest bekommt man auch händisch hin, wenn man nicht unbedingt das Oktoberfest, indische Bahnsteige oder Mekka entvölkern möchte. ;) Doch in solchen Extremen, wo NP vollkommen überfordert wäre, könnte eine A.I. durch vergleichende "Imagination" ansetzen, um die Lücken mit logischen Inhalten zu füllen. Also weder Maskierung, Stempel oder Heal Selektion, sondern eine Annahme mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Grund "unzähliger" Vergleichsdaten. Eine im Ergebnis fast schon menschliche Abstraktion beim Rekonstruieren fehlender Bildinhalte. Eine ähnliche A.I.-Routine, die jedoch nichts hinzu- oder weg-rechnet, habe ich in der BA Deines Fotos angewendet: Die Synthese eines Malstils durch Analyse eines bestimmten Malers.
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Samstag, den 13.10.2018 um 10:57 Uhr:

@Martin: Bis auf eine erste brandaktuelle Ausnahme von Samsung haben Handys keine regelbare Blende, sprich: sind immer auf Offenblende gestellt (abblenden würde bei den winzigen Pixeln sowieso sofort zu Beugungsunschärfe führen). Daher fahren die Dinger Zeitautomatik, die man allenfalls durch die Einstellung der niedrigsten ISO in Richtung LZB bringen könnte. Zwar hat mein Streichelbrettchen auch so Funktionen wie "Sternenspuren" für Nachtaufnahmen; ich habe aber noch nicht ausprobiert, was damit bei Tageshelligkeit herauskommt (vermutlich trotz aller AI ein überbelichtetes Bild mit verwischten Menschen....)

@Ritch: Es gibt durchaus im Consumermarkt Software, die Menschen (oder andere störende Objekte) herausrechnet, z.B. Neat Projects. Voraussetzung ist m.W. aber eine Aufnahmeserie vom Stativ.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 13.10.2018 um 05:48 Uhr:

Eine aufwändigere Methode wären Layer aus Fotoserien, bei denen angefangen von der obersten Ebene, alle Personen transparent maskiert werden. Sowas soll in der aktuellen A.I. auch schon automatisch funktionieren, doch es dauert immer etwas, bis solche Routinen ihren Weg in den Consumermarkt finden, wenn man nicht durch Zufall oder extreme Recherche die richtigen Links zu den Arbeitsblättern und proprietären Filtern in Erfahrung bringt - die meisten dieser Infos sind naturgemäß recht lichtscheu. ;)
Ich habe gerade eine BA von Ollis Foto in der Warteschleife, die jedoch ganz andere Methoden der A.I. nutzt, um die Fotografie noch weiter der Malerei anzunähern, basierend auf der "VGG_ILSVRC_19_layers - Very Deep Convolutional Networks for Large-Scale Image Recognition"-Synthese. Ist nicht so kompliziert, wie es sich anhört ... sondern viel komplizierter. ;D
Kombiniert mit frei zu wählenden Stiles hebt diese Methode neuraler Programmierung zudem das von mir als überflüssig erachtete M.R. aus den Angeln, da CGIs nicht in dieses Personenrecht fallen und bis zur Unkenntlichkeit stilisiert werden können. (Schließlich befinden wir uns noch nicht in Asimovs Fiktion des "200-Jährigen" ... oder doch? ;)) Das Endziel dieser Forschung liegt in der Etablierung einer kreativen Maschine im positiven - und der totalen Überwachung im negativen Sinne. Jede Münze hat zwei Seiten ... und in irgendeinem Universitätslabor hockt bereits ein Dr. Frankenstein, der etwas erforscht, wofür die Welt noch nicht bereit ist.
Beste Grüße,
ritch
_____________________________
Positives Denken verbietet jedwede Art negativer Nutzung.

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Samstag, den 13.10.2018 um 01:06 Uhr:

Hi,
Wenn man keine Touris möchte hilft nur eine Langzeitbelichtung ...wo sich aber wirklich alle bewegen. Hab ich selbst mit dem Handy noch nicht probiert. Stelle ich mir aber schwer vor. Das Motiv ist aber Klasse
Sterne aus der EB
Gruß Martin

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 10.10.2018 um 11:00 Uhr:

Wenn Escort-Werbebilder mit nur einem Stern bewertet werden, dann kommen sie nicht durch die EB. Erst wenn sie dennoch durchkamen, müsste man Marouen damit "belästigen".
Gegen Akte ist ja nichts einzuwenden, aber wenn es als offensichtliche Werbung für eine Form der Prostitution dient, dann ist Piqs doch wohl die falsche Adresse.

Zum Experimentellen:
Wurde Dein Handi-Foto denn direkt hochgeladen, ohne es zuvor am Computer zu sichten, Olli? Dann verstehe ich natürlich, dass Dir solche Dinge im Mäusekino nicht auffielen. ;)) Ein Experiment gilt jedoch stets als geglückt, wenn es ein konkretes Ergebnis liefert, egal ob positiv oder negativ. Hier könnte man somit annehmen, dass sich die Qualität des Schnappschusses ohne BA ungefähr im Bereich von Einweg-Kameras befindet, bei denen der Sucher ein Plastik-Rechteck zur groben Einschätzung der Richtung ist. *Grinse* Also in Zukunft bitte eine echte Kamera mitführen, denn man benutzt schließlich auch keine Strohhalme zum Löschen von Bränden. *grinse-grinse*
(Das war jetzt natürlich vollkommen übertrieben, denn die Roh-Qualität des Bildes ist gut. Ebenso die Lichtempfindlichkeit. Fehlt nur noch die BA und eine bessere Position. Der Schnitt ließe sich an beiden Rändern des niedrigen Gebäudezauns ansetzen, und der Rest ist Retusche.)
BTW: Ab wie viel Personen gilt das MR nicht mehr? ;p
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Mittwoch, den 10.10.2018 um 09:43 Uhr:

@Gudrun: Ich denke wie Ritch, daß Bilder mehrfach vorgeschlagen werden, wenn es zuwenige E-Bewerter gibt, obwohl die Software so geschrieben sein sollte, daß sie User, die schon ein Votum abgegeben haben, nicht erneut mit dem gleichen Bild belästigt. Aber inzwischen hat wohl in den binären Codes dieser Plattform eine Art evolutionärer Digitalentwicklung eingesetzt, die auf ein unkontrollierbares Eigenleben hinausläuft...

@Ritch: Die Escortagenturen und ihre Werbung werden nur dann zeitnah gelöscht, wenn alerte User diese Bilder oder Forumseinträge zackig an Marouen melden und der zeitnah seine PNs abruft! Da gibt es - leider! - keine schnelle Automatik.

@Kostja: Stimmt! Zumindest hätte ich rechts so weit beschneiden können, daß das Gebäude mittig im Bild steht. Damit wäre dann auch der größte Teil der Autoschnauze weggefallen. Aber, wie gesagt, wollte ich Möglichkeiten und Grenzen des Smartphones als Kamera testen, und auf dem 12,5-cm-Display sah alles prima aus ... :(((
Gruß Olli

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 20:59 Uhr:

@Konstantin: Ich glaube, Olli hat seine Wiener Telefon-Impressionen absichtlich hochgeladen, um unsere Kritikfähigkeit zu testen, denn schließlich weiß er nachweislich, wie man es richtig macht: https://digiknips.jimdo.com/ ;D
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Kostja
Kostja sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 19:26 Uhr:

Eigentlich hätte ein rechter Bildbeschnitt für ein ansehnlicheres Ergebnis ausgereicht!
Grüße Kostja

Bewertung: 3/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 19:13 Uhr:

Manche Bilder werden in der EB stets neu aufgetischt, Gudrun. Liegt wohl daran, dass sie weggeklickt werden, oder dass es nicht genug Bewerter gibt, die weder zu wenig noch zu viel Sterne vergeben. Andererseits klappt es jedoch recht gut und schnell, wenn hier sexistische Werbefotos osteuropäischer oder indischer Escortagenturen abgelehnt werden, denn die werden nach Vergabe nur eines Sterns kein zweites mal gezeigt. ^^
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 18:28 Uhr:

Bin verwirrt... Ja, da unter dem Link ist das 50-Cent-Stück. Und meine Bewertung wurde auch gezählt ("du hast schon eine Bewertung abgegeben-bla-bla-bla...").
Wann ist es denn hier veröffentlicht worden? Mir ist so, als hätte ich es gestern erst wieder zur Bewertung vorgeschlagen bekommen.
Auch diese Landschaft mit den Steinen im Vordergrund und das Kinderradl (Ghost) kommt dauernd wieder. Bei euch auch?

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 18:01 Uhr:

@ Gudrun: Suchstu hier: http://piqs.de/fotos/205211.html

Echt, dreimal bewertet? Ich habe es definitiv nur einmal hochgeladen, und es ist auch nicht durch die EB durchgefallen. Sonderbar....

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 16:32 Uhr:

Hachja... lang ist's her, schade. Ich war ja gefühlte Ewigkeiten nicht mehr in Wien.
Schön ritchs Kritikpunkten zu folgen. ;)

Wo ist denn nun das 50-Cent-Stück? Ich hatte es mindestens dreimal zur Bewertung, hab immer vier Sterne gegeben. Allein meine Bewertungen hätten ja gereicht, damit es hier auftaucht! (Spaß!)

LG
Gudrun

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 14:46 Uhr:

Falls ich mal aufgepasst habe, so verdanke ich es erstrangig Dir und Deinen informativen und nachvollziehbaren Kommentaren, lieber Bilderfreund.
Ich habe "nur" zwei Meister: Andrew Price, auch bekannt als "BlenderGuru", und jemanden, der die Fotografie (aber auch Nettiquett) zumindest in der Theorie mit großen Löffeln inhaliert hat, nämlich Dich. ^^
Zuweilen tauchen auf PIQS professionelle Fotos auf, was nicht nur an der Güteklasse der Kamera liegt, sondern imho erstrangig an der Professionalität der Fotografen. Auch deshalb bin und bleibe ich gerne hier. Wenn ich Deine Fotos mal kritisiere, dann beschwere Dich bei meinem Meister, Olli, denn man lernt ja nur von den Besten. ;))))

BTW: Telefone sind keine vollwertigen Kameras. Manchmal glückt es in der BA, aber meist nicht. Meine 50 Cent fürs Sparschwein einer A6000. ;)
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 13:18 Uhr:

Gut aufgepaßt, Meisterschüler, Klassenaufstieg!!! ;-)

Mein Interesse bei diesem Wien-Trip mit leichtem Gepäck bezog sich darauf, wie man mit lediglich einem (guten) Fotohandy zurechtkommt- ich hatte bewußt alles sonstige fotografische Equipment zuhause gelassen (bis auf ein winziges Taschenstativ mit Handy-Halterung). Darum beschränkt sich die Bearbeitung in diesem Fall auch nur auf ein Aufhübschen der RAW-Datei mittels Snapseed. Ansonsten gebe ich Dir in allen Punkten recht.
Gruß Olli

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 09.10.2018 um 11:56 Uhr:

Moin Olli,
Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit. Wie wahr.
Bei diesem wunderschön restaurierten Motiv hätte sich einiges retuschieren und experimentieren lassen. Z.B. ein engerer Beschnitt, um Straße, Autos und moderne Randgebäude zu beseitigen. Die überragende Baustelle im HG ließe sich wegretuschieren und die Passanten ließen sich mit LZB und einem dunklen Graufilter eliminieren, wenn das Telefon ein Filtergewinde und einen Stativanschluss hätte. ;)) Du hättest Dich zudem näher an die Straßenbegrenzung stellen können, um auf eine Lücke im Verkehr zu warten oder mit einer Bilderserie in der BA alles maskieren und wegrechnen können, was sich bewegt. Und dann gäbe es noch kinematische Filter für den Touch des Jugendstils ...welche Kameras waren im Todesjahr Klimts gerade modern?
Dies war der Versuch einer Kritik nach Deinen Maßgaben. ^^
Stammte das 50-Cent-Stück auch von Dir? Ach ja, sehe ich gerade ...
Beste Grüße vom Zauberlehrling aus Deiner Masterclass der theoretischen Fotografie,
ritch ^^