Anmelden

Blatt im Wind

Blatt im Wind

Foto-Infos

Hochgeladen von ThomasSchaal am Sonntag, 23.11.2014 um 13:39 Uhr.

Beschreibung: Lass mich das Pochen deines Herzens spüren, dass ich nicht höre, wie das meine schlägt. Tu vor mir auf all die geheimen Türen, da sich ein Riegel vor die meinen legt. Ich kann es, Liebster, nicht im Wort bekennen und meine Tränen bleiben ungeweint, Die Macht, die uns von Anbeginn vereint, wird uns am letzten aller Tage trennen. All meinen Schmerz ertränke ich in Küssen. All mein Geheimnis trag ich wie ein Kind. Ich bin ein Blatt, zu früh vom Baum gerissen. Ob alle Liebenden so einsam sind? (Mascha Kaléko)
URL:
Fotograf: ThomasSchaal
Tags: herz, liebe, pochen, heart, wind
Kategorie: Natur
Ort: Jülicher Börde
Bewertung: Bewertung: 3.00/5
Bildaufrufe: 182
Downloads: 0
Dateigröße: 4.3 MB
Bildgröße: 5460 x 3072 Pixel (Entspricht 46,23 cm x 26,01 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Keine EXIF-Infos vorhanden.

Lightbox Download Vollbild

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.00/5

Kommentare anzeigen/verfassen

0

3.00 von 5 Punkten bei 3 Bewertungen. 0 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Keine Kommentare vorhanden.

1 - 9 von 82271 Fotos
Blatt im Wind
Der Victoria River
Ich war ein Kind (IV)
Bitte lächeln
schau mir in die Augen
Schwalbenschwanz auf der Almwiese
Tiroler Berglandschaft
Ich war ein Kind (II)
Schnecke

Foto-Infos

Hochgeladen von ThomasSchaal am Sonntag, 23.11.2014 um 13:39 Uhr.
Fotograf: ThomasSchaal
Titel: Blatt im Wind
Tags: herz, liebe, pochen, heart, wind
Kategorie: Natur
Ort: Jülicher Börde
Bildaufrufe: 182
Downloads: 0
Dateigröße: 4.3 MB
Bildgröße: 5460 x 3072 Pixel (Entspricht 46,23 cm x 26,01 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Lass mich das Pochen deines Herzens spüren, dass ich nicht höre, wie das meine schlägt. Tu vor mir auf all die geheimen Türen, da sich ein Riegel vor die meinen legt. Ich kann es, Liebster, nicht im Wort bekennen und meine Tränen bleiben ungeweint, Die Macht, die uns von Anbeginn vereint, wird uns am letzten aller Tage trennen. All meinen Schmerz ertränke ich in Küssen. All mein Geheimnis trag ich wie ein Kind. Ich bin ein Blatt, zu früh vom Baum gerissen. Ob alle Liebenden so einsam sind? (Mascha Kaléko)
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen