Anmelden

Keine Fotos gefunden.

Foto-Infos

Hochgeladen von acfotografie am Samstag, 09.03.2019 um 19:49 Uhr.
Fotograf: acfotografie
Titel: Lost Place V - der Autofriedhof
Tags: auto, verlassen, lost, abandoned
Kategorie: Sonstiges
Ort: Deutschland
Bildaufrufe: 382
Downloads: 0
Dateigröße: 3.6 MB
Bildgröße: 5457 x 3638 Pixel (Entspricht 46,20 cm x 30,80 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Eigentlich ein richtig trauriger Lost Place. Immer wieder sieht man verfallene Gebäude und wundert sich, dass die Hotels, Fabriken oder einfache Häuser verlassen sind. Aber bei diesem Lost Place sind mir die Worte weg geblieben. Hier ist eine Halle voll mit Autos.
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Lost Place V - der Autofriedhof

Lost Place V - der Autofriedhof

Foto-Infos

Hochgeladen von acfotografie am Samstag, 09.03.2019 um 19:49 Uhr.

Beschreibung: Eigentlich ein richtig trauriger Lost Place. Immer wieder sieht man verfallene Gebäude und wundert sich, dass die Hotels, Fabriken oder einfache Häuser verlassen sind. Aber bei diesem Lost Place sind mir die Worte weg geblieben. Hier ist eine Halle voll mit Autos.
URL:
Fotograf: acfotografie
Tags: auto, verlassen, lost, abandoned
Kategorie: Sonstiges
Ort: Deutschland
Bewertung: Bewertung: 4.00/5
Bildaufrufe: 382
Downloads: 0
Dateigröße: 3.6 MB
Bildgröße: 5457 x 3638 Pixel (Entspricht 46,20 cm x 30,80 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller RICOH IMAGING COMPANY, LTD.
Modell PENTAX K-S2
Aufnahmedatum 15.12.2016 10:31:33
ISO-Zahl 200
Belichtungszeit 0,4000 s (1/2,5)
Blende f/11 (11/1)
Brennweite 18mm (1800/100)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 4.00/5

Kommentare anzeigen/verfassen

7

4.00 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 7 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von Sloweye
Sloweye sagte am Samstag, den 16.03.2019 um 09:46 Uhr:

Tolle Entdeckung mit passendem Licht und Ambiente.
Gruß Fritz

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 15.03.2019 um 16:53 Uhr:

Kein Wunder, dass er noch kein H-Kennzeichen bekam, denn bei einem Verbrauch von nur 12 Litern war es wohl ein ziemlich moderner Jaguar. ^^ (Oder, dieses Gerücht hält sich hartnäckig unter Oldtimerfans, es war ein Fahrzeug mit stillgelegten Zylindern, also quasi ein Porsche mit Käfermotor. *grinse*) Da echte Liebhaber solch ein Fahrzeug nur an sonnigen Sommerwochenenden bewegen, spielt der Spritverbrauch keine Rolle, was das Portmonnaie betrifft, da die H-Zulassung jede Menge Geld spart. Man verzichtet dann halt für eine Rallye auf den Jahresurlaub. Aber wehe, es geht irgendwas kaputt und man findet nur eine Werkstatt mit Mechatronikern, die von echten Autos keine Ahnung mehr haben und verzweifelt nach dem Anschluss des Diagnosegeräts suchen. (Kein Witz - solche Dödel habe ich selbst erlebt.)
Anschließend kaufte ich einen 63'er Thunderbird ... kannst Dir ja mal meine Odyssee auf YT anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=WY8AGV3wp_Y Das Gefährt brauchte wahrlich einen Tankwagen im Schlepptau *lach* war aber einfacher zu reparieren weil amerikanischer Bigblock. Solche Fahrzeuge sind der ökologische Overkill, aber es gab damals keine andere Medizin gegen die Midlifecrisis. ;) Zu meiner Verteidigung: Ich hatte es umwelttechnisch wieder ausgeglichen durch meinen Ligier X-Pro für den täglichen Gebrauch: http://piqs.de/fotos/199212.html Und heute bin ich ein geheilter Fußgänger, und nun kacken die Tauben drauf, so wie sie es immer machen bei überkommenen Statussymbolen, die man letztendlich nicht wirklich braucht. ;D
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von acfotografie
acfotografie sagte am Freitag, den 15.03.2019 um 11:10 Uhr:

Genau mit 12 Zylindern^^ Er hat es auch bereut dass er das Auto hergegeben hatte. Aber das war schon vor ein paar Jahren und damals hatte er noch kein H-Kennzeichen dafür bekommen. Daher hat er ihn dann verkauft (wegen dem Verbrauch von im Schnitt 12 Litern).

Doch, die Halle hatte ein Dach, aber es waren sehr viele Vögel drin...

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 15.03.2019 um 10:26 Uhr:

Zwei Tankdeckel deuten auf einen gegenüberliegenden 2x70-Liter-Tank hin. Baujahr 70-80'er als H-Kennzeichen-fähig bei wohlwollender Beurteilung durch den TÜV. Vollbetankt zzgl. Eigengewicht liegt das Gerät wie ein Brett auf der Straße und saugt auf Bleifuß Nomen est Omen bis zu 20 Liter Super-verbleit ohne Abgasreinigung auf 100KM durch den Motor. Dieses Tankvolumen ist bei den 12-Zylinder-Modellen auch zu raten, weil man sonst nicht weit mit einer Tankfüllung kommt. Der Zweite von Links könnte ein XJS12 sein - für eine genaue Bestimmung hättest Du die Typenschilder am Heck fotografieren müssen. Der Linke ist imho ein früheres Modell, also ein wirklich kultiger Oldtimer. Da seine Reifen jedoch noch nicht blankstehen, wurde er entweder mal bewegt oder steht noch nicht so lange da. Hat das Gebäude kein Dach?
Sich einen Jaguar aus jenen Dekaden anzuschaffen, hat aus eigener Erfahrung nur einen Sinn: Die Selbsttherapie der Midlifecrisis. ;))
Dass in dieser Halle (ohne Dach?) ausgerechnet so viele Jaguare vergammeln, ist das Spannende an der Lost-Places Fotografie: Unbeantwortete Fragen. ^^
Oftmals hat es aber auch eine ganz einfache Begründung: Das letzte Hemd hat keine Taschen.
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von acfotografie
acfotografie sagte am Freitag, den 15.03.2019 um 08:06 Uhr:

Ja, das war ein meiner schönsten aber auch traurigsten Lost Places. Ich bin auch ein Auto Fan und die Autos dort sich selbst überlassen zu sehen tut schon weh.

Ich denke, da sich die Autos auf einem ehemaligen Firmengelände befunden haben, dass es sich vielleicht um den Chef der Firma gehandelt haben könnte. Aber in der Halle stand auch ein Rolls Royce und ein paar alte Militär Fahrzeuge.

Gerade vor ein paar Tagen hat mir ein Freund erzählt, dass er auch mal einen Jaguar hatte (kenne mich da nicht so mit aus, war der mit 2 Tankdeckeln). Auch er hat ihn dann für einen Schnäppchen Preis verschenkt. Schade eigentlich, wenn man überlegt, was die Autos heute für einen Wert hätten...

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 15.03.2019 um 07:05 Uhr:

Schade, dass sie sich auf einem Privatgelände befinden, denn sonst könntest Du sie mit offizieller Fundanzeige einsacken und nach Ablauf der Frist an Restaurateure versilbern. Manche stellen sich sowas auch hochkant in den Vorgarten ... doch dann ist es Kunst. ;) Ich hatte auch mal einen XJS12 - der sah zwar vom Erhaltungszustand noch etwas besser aus, aber die Holme waren am Ende nicht mehr zu retten. Ohne H-Kennzeichen blieb nur noch der Ersatzteilverwerter - schade, aber es ist gut für die Umwelt, wenn die Spritschleudern nicht mehr fahren ... (@Olli: Mit Umrüstung auf Wasserstoff wäre alles gut - dann wäre es ein XJH an dessen Auspuff man lecken könnte. ;))
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Donnerstag, den 14.03.2019 um 14:13 Uhr:

Das ist ja echt der Hammer! Wer besorgt sich denn ein knappes Dutzend Jaguare, um sie dann in einer Halle verrotten zu lassen?
Ein toller Fund - Respekt, daß Du so in der Gegend rumkommst... ;-)
Gruß Olli (Sterne: EB)

Bewertung: 4/5