Anmelden
1 - 9 von 28 Fotos
Feuerwerk über Bern
Glas & Stahl
Falter im Schwarzwald
morgendliche Unterhaltung
Aufgetaucht
Konzerthaus Berlin
Im Gebet vertieft
Strauß im Halbprofil
Fazana

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Sonntag, 18.06.2017 um 09:18 Uhr.
Fotograf: ritch
Titel: Ausgegrenzt? (Monatsthema "Ängste")
Tags: humanität, cgi, sozialkritik, hilfsbereitschaft
Kategorie: Sonstiges
Ort: NODE-3
Bildaufrufe: 993
Downloads: 0
Dateigröße: 639.8 KB
Bildgröße: 1996 x 1092 Pixel (Entspricht 16,90 cm x 9,25 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Fünf von sechs Maschinen bestehen am Ende des Fertigungsprozesses den „Humanity-Test“ nicht. Sie schauen weg und werden anschließend wieder eingeschmolzen. Nur eines dieser technischen Wunderwerke zeigt Gesicht und simuliert in der KI Mitgefühl. Die Brüste spielen hierbei keine Gender-typische Rolle, da Maschinen Neutrums sind (obwohl angemerkt sein sollte, dass Frauen in solchen Situationen statistisch meist mutiger als Männer agieren). Der beschädigte Roboter links im Bild ist übrigens der Qualitätstester dieser Fertigungs-Abteilung und simuliert seine Beschädigung erfreulicherweise nur, um die empathischen Reaktionen der Anderen zu testen. Nun ja, Einer von Sechs besteht. Das entspricht ungefähr der menschlichen Statistik … also warum sollten wir Maschinen entwickeln, die von unserer menschlichen Art statistisch abweichen? (← Rhetorische Frage.) Irgendwo in einem Dunkeldorf unserer Republik wird gerade ein „Asylant“ oder Mensch anderer Hautfarbe, Sprache, Kleidung oder Abstammung belästigt, beleidigt, herumgeschubst, verprügelt oder gar getötet. Das macht mir Angst und Wut zugleich. Also müssen imho zukünftig sechs von sechs Maschinen den abschließenden Qualitätstest überstehen, um einzugreifen, bevor es wiedermal zu spät ist, und selbst eine ungeheuchelte Betroffenheit den Opfern und ihren Angehörigen nichts mehr nützt. An dieser Stelle könnte ich noch eine Namensliste aller bisherigen Opfer der Ausgrenzung und des Fremdenhasses anfügen, doch das würde den Rahmen der Kommentarfunktion leider bei Weitem sprengen.
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Ausgegrenzt? (Monatsthema "Ängste")

Ausgegrenzt? (Monatsthema "Ängste")

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Sonntag, 18.06.2017 um 09:18 Uhr.

Beschreibung: Fünf von sechs Maschinen bestehen am Ende des Fertigungsprozesses den „Humanity-Test“ nicht. Sie schauen weg und werden anschließend wieder eingeschmolzen. Nur eines dieser technischen Wunderwerke zeigt Gesicht und simuliert in der KI Mitgefühl. Die Brüste spielen hierbei keine Gender-typische Rolle, da Maschinen Neutrums sind (obwohl angemerkt sein sollte, dass Frauen in solchen Situationen statistisch meist mutiger als Männer agieren). Der beschädigte Roboter links im Bild ist übrigens der Qualitätstester dieser Fertigungs-Abteilung und simuliert seine Beschädigung erfreulicherweise nur, um die empathischen Reaktionen der Anderen zu testen. Nun ja, Einer von Sechs besteht. Das entspricht ungefähr der menschlichen Statistik … also warum sollten wir Maschinen entwickeln, die von unserer menschlichen Art statistisch abweichen? (← Rhetorische Frage.) Irgendwo in einem Dunkeldorf unserer Republik wird gerade ein „Asylant“ oder Mensch anderer Hautfarbe, Sprache, Kleidung oder Abstammung belästigt, beleidigt, herumgeschubst, verprügelt oder gar getötet. Das macht mir Angst und Wut zugleich. Also müssen imho zukünftig sechs von sechs Maschinen den abschließenden Qualitätstest überstehen, um einzugreifen, bevor es wiedermal zu spät ist, und selbst eine ungeheuchelte Betroffenheit den Opfern und ihren Angehörigen nichts mehr nützt. An dieser Stelle könnte ich noch eine Namensliste aller bisherigen Opfer der Ausgrenzung und des Fremdenhasses anfügen, doch das würde den Rahmen der Kommentarfunktion leider bei Weitem sprengen.
URL:
Fotograf: ritch
Tags: humanität, cgi, sozialkritik, hilfsbereitschaft
Kategorie: Sonstiges
Ort: NODE-3
Bewertung: Bewertung: 4.50/5
Bildaufrufe: 993
Downloads: 0
Dateigröße: 639.8 KB
Bildgröße: 1996 x 1092 Pixel (Entspricht 16,90 cm x 9,25 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Keine EXIF-Infos vorhanden.

Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 4.50/5

Kommentare anzeigen/verfassen

11

4.50 von 5 Punkten bei 4 Bewertungen. 11 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Mittwoch, den 21.06.2017 um 19:47 Uhr:

ok. danke, lieber Ritch.

direkt vom fließband - ok.. jetzt hab ich-s kapiert. :) :(

mein kommentar an sich war ja -positiv- :-)

beste grüße maren

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 21.06.2017 um 17:33 Uhr:

@Maren: Der rechte Robot schreitet gerade ins Bild - vielleicht direkt vom Fließband. Also was sollte ich dazu noch sagen, da ich schon alles gesagt habe?

LG
ritch

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Mittwoch, den 21.06.2017 um 16:56 Uhr:

Ritch: du hast meinen kommentar und meine frage garnicht gesehen, oder?

vlg und danke
maren

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 21.06.2017 um 04:38 Uhr:

Danke, Martin. ^^

Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Mittwoch, den 21.06.2017 um 02:28 Uhr:

Hi,
Gute Arbeit..gefällt mir sehr
Gruß Martin

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Montag, den 19.06.2017 um 16:51 Uhr:

Ein ähnlicher eindruck wie Olli ihn hatte entstand bei mir auch in der EB-vorschau ... beim titel hatte ich wohl auch nich so genau geschaut ... sorry :(

thematisch megagut nachgedacht und umgesetzt.

noch eine frage: wieso ist -der letzte- in der reihe angeschnitten... überlegt er (sie) es sich noch, zu helfen... oder ... ?

auf jeden fall: beeindruckend, deine arbeit. in mehrerlei hinsicht.

ein guter beitrag zum abstrakten, aber sehr -interessanten- thema!

edit: da haben wir gleichzeitig -abgeschickt-, Ritch. ;) :)

beste grüße, maren

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Montag, den 19.06.2017 um 16:51 Uhr:

Daran kann man mal sehen, wie wichtig zuweilen ein kleines Fragezeichen ist, Olli. ;) Die Körpersprache sollte jedoch auch ohne Titel für sich sprechen "Desinteresse vs Mitgefühl - 5:1", und der Linke ist kein Schafstreiber, sondern eher ein barmherziger Samariter. Man sollte Maschinen jedoch erstrangig keine religiösen Gedanken einprogrammieren, sonst kommt am Ende ein Film wie "Dark Star" dabei heraus. ;]
Es gibt aber zuweilen auch andere Schwarze Schafe, die jedwede Hilfe ablehnen, wie in diesem CGI-Kurzfilm, nur zur Auflockerung eines ansonsten ernsthaften Themas:
https://www.youtube.com/watch?v=drLdsOnh7nI

Beste Grüße und danke für die Sterne, Dein Interesse und vor allem für Deinen passenden Merkspruch,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Montag, den 19.06.2017 um 13:10 Uhr:

Spannend, wie man sich vertun kann, wenn man die Bildbeschreibung nicht liest (oder - wie in der EB - nicht zur Verfügung hat). Ich habe wohl das Fragezeichen im Titel zu wenig beachtet, und darum schien mir das Bild zu zeigen, wie der Kaputter von dem knienden Roboter aktiv ausgegrenzt wird. Analog zu dem Job, den bei den alten Israeliten der Mann mit der Peitsche hatte, der das mit symbolischen Sünden beladene schwarze Schaf in die Wüste trieb (das Schaf konnte nichts dafür, kam aber dennoch in der Wüste um).
Merke: Die Wüste ist nicht außerhalb, sondern IN den Menschen.
Gruß philEOS (Sterne: EB)

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Montag, den 19.06.2017 um 08:25 Uhr:

Vielen Dank fürs Lob. Ich reiche es an jene weiter, die sich wirklich ein Herz fassen und stehen bleiben, um zu helfen ... auch wenn jene, wie in diesem Bild, gar kein echtes Herz besitzen. Ich vergaß noch zu erwähnen, dass es auch unter den mutigen HelferInnen Opfer zu beklagen gab, und das macht sie zu echten HeldInnen in einer eher egozentrischen Gesellschaft. In solchen Situationen darf man nicht nachdenken, sondern muss spontan oder instiktiv handeln, denn mit dem Denken kommt die Angst, Lähmung oder der Fluchtreflex, der nach der Überlegung kein echter Reflex mehr ist, sondern eine bewusste Entscheidung, für andere Menschen in Not bloß nichts zu riskieren ...
Die einzig anzuerkennende Egozentrik wäre in solch einem Fall aus gedanklichem Kalkül zu helfen, um hinterher zu Recht wie ein Held dazustehen. Das Wissen, nicht weggeschaut zu haben, kann ein Selbstwertgefühl vermitteln, welches einen lebenslang in allen Lebensbereichen positiv begleiten kann.

Wird die Maschine, die sich in meinem Bild als einzige um das scheinbare Opfer kümmert, seine fünf durchgefallenen Kollegen vermissen? Gewiss nicht, denn dafür wäre jede Speicherzelle einer humanistischen KI verschwendet, da sie die gesichtslosen Versager als Ausschuss bewertet. Tja, 5 von 6, wie vielleicht im wahren Leben ...

Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Montag, den 19.06.2017 um 00:11 Uhr:

sterne: EB bzw. nachgereicht (gefällt mir viel besser als in der vorschau)

kommentar: dann morgen / montag

hab da eh noch ne frage. gute nacht.

beste grüße maren

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Florian Furtner
Florian Furtner sagte am Sonntag, den 18.06.2017 um 23:48 Uhr:

Erste Sahne. Mega gute Gedanken perfekt in CGI ausgedrückt - ganz großes Kino.
LG

Bewertung: 5/5