Red Rose under UV - piqs.de - Bilddatenbank, Bilder kostenlos und lizenzfreie Fotos (Slideshow und Bildergalerie)
Anmelden
766 - 774 von 86757 Fotos
Schönheit
you want it darker
sensitive kind
Tränen lügen nicht...
... Smiley ...
Auf der Suche nach dem Paradies
Fälschung
Spiegelungen
Red Rose under UV

Foto-Infos

Hochgeladen von Olli.Garch am Mittwoch, 31.01.2018 um 21:18 Uhr.
Fotograf: Olli.Garch
Titel: Red Rose under UV
Tags: langzeitbelichtung, sonderbar, lichtmalerei, natur, lzb, 365nm, rot, lightpainting, blume, strauß, uv-licht, gesteck, uv, rose
Kategorie: Natur
Ort: unter der UV-Lampe
Bildaufrufe: 1425
Downloads: 2
Dateigröße: 1.8 MB
Bildgröße: 2000 x 3000 Pixel (Entspricht 16,93 cm x 25,40 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Baccara-Rose mit nichts als purem UV-Licht angestrahlt
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Red Rose under UV

Red Rose under UV

Foto-Infos

Hochgeladen von Olli.Garch am Mittwoch, 31.01.2018 um 21:18 Uhr.

Beschreibung: Baccara-Rose mit nichts als purem UV-Licht angestrahlt
URL:
Fotograf: Olli.Garch
Tags: langzeitbelichtung, sonderbar, lichtmalerei, natur, lzb, 365nm, rot, lightpainting, blume, strauß, uv-licht, gesteck, uv, rose
Kategorie: Natur
Ort: unter der UV-Lampe
Bewertung: Bewertung: 3.80/5
Bildaufrufe: 1425
Downloads: 2
Dateigröße: 1.8 MB
Bildgröße: 2000 x 3000 Pixel (Entspricht 16,93 cm x 25,40 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller Canon
Modell Canon EOS 650D
Aufnahmedatum 31.01.2018 20:30:13
ISO-Zahl 100
Belichtungszeit 32,2000 s (1/0,031055900621118)
Blende f/8 (8/1)
Brennweite 90mm (90/1)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.80/5

Kommentare anzeigen/verfassen

7

3.80 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 7 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 03.02.2018 um 21:16 Uhr:

Das könnte Dich vielleicht noch interessieren, Olli: https://www.youtube.com/watch?v=SE2lAgG-tAk
Und was die experimentelle, höchst innovative und somit bewundernswerte Fotographie betrifft, fällt mir spontan der Fotograf "Von Wong" ein, der längst mit echten Fotoapparaten die "Grenze" zum CGI überschritten hat: https://www.youtube.com/watch?v=JdJdy5exaCo
Toll, oder?
@Gudrun: In Wirklichkeit sind solche Grenzen jedoch nur von jenen erdacht, die sich nicht trauen, über den eigenen Tellerrand zu blicken, obwohl alle Bildschaffenden zur selben Familie gehören. ;) Solch ein egozentrisches Abgrenzungsverhalten finden man zuweilen in allen "schönen Künsten" (auch in der Literatur), und das Beste ist, alle unberechtigte Kritik zu ignorieren und nur die hilfreiche durchzulassen, um an eigenen Fehlern möglichst noch zu wachsen. (Ich wachse hier auf Piqs bereits seit über einem Jahr an berechtigten Kritiken hilfreicher Kommentatorinnen - und das ist SCHÖN! ^^
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Radfotosonn
Radfotosonn sagte am Samstag, den 03.02.2018 um 20:03 Uhr:

schönes Foto. Im Original leichtes Rauschen. Ich könnte es aber vermutlich nicht besser. Hätte aber im Hintergrund doch etwas Hand angelegt. Eventuell probier ichs auch mal mit meinem 90iger. Mal sehen was da raus kommt. Ich denk bei meiner Sony 58 wird sich noch mehr Rauschen abzeichnen.
Allerdings ist die durchgehende gleichmäßige Schärfe schon interessant.
Gruß Gernot

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 03.02.2018 um 15:02 Uhr:

Dann handelt es sich also um die perfekte Methode zur Überführung nachlässiger Putzhilfen, Olli. Schalte das Licht mal auf der Toilette an ... ;)
@Gudrun: Ich finde hier immer beeindruckende Fotos, die nichts mit Experimenten oder CGI zu tun haben.
Ein bekannter Maler hat mal geäußert: "Kunst ist, wenn man sich stets an der Grenze zur Kunst befindet." (Denn hinter der Grenze herrscht Genie und Wahnsinn. ;))
Ich sage: Es kommt auf das Motiv und den Blickwinkel an - also mit eigenen Augen sehen, statt etwas allgemein Bekanntes zu wiederholen. (Alles andere wären nur Studien wie z.B. einige meiner CGIs, um die Funktionsweise der Technik zu verstehen.) Erst dann erfolgt, wenn nötig, die BA. Schau Dir mal die preisgekrönten Pressefotos 2017 an - das sind ungeschminkte Dokumente unwiederbringlicher Situationen, die bei uns von der Qualität her wahrscheinlich keinen Blumentopf gewinnen würden, aber von der Story - und nur darauf kommt es in jenem Teilbereich der Fotografie schließlich an, denn Pressefotografen sind meist auch Fotojournalisten.
Ich finde die Landschaftsfotografie viel schwieriger, da es wahrscheinlich keinen Ort mehr gibt, der noch nicht abgelichtet wurde. Da ist die BA vielleicht wichtiger als das Motiv, um bestimmte Stimmungen zu erzeugen, die beim Betrachter Staunen oder positive Erinnerungen hervorrufen ...
Kurzum: Probieren darf man alles, aber man muss es nicht. Und manches kann oder will man auch nicht. (So wird man von mir z.B. nie ein Foto aus einem Kriegsgebiet zu Gesicht bekommen und auch kein Panorama von einer Bergspitze, es sei denn Krieg und Berg kommen zu mir. Aber im CGI ist grundsätzlich alles möglich ... auch wenn manche eingekapselten Fotopuristen es vielleicht immer noch nicht für möglich halten können oder wollen. ;))
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Freitag, den 02.02.2018 um 23:57 Uhr:

Es ist in der Tat mein Traum, mit der Kamera Dinge abzubilden, die ungewöhnlich sind und die man so noch nie gesehen hat.
Das heißt aber noch lange nicht, daß alle das tun müßten! Piqs.de war schon immer eine Plattform, die die unterschiedlichsten Bildintentionen unter einem Hut zusammenfaßte und damit die gegenseitige Bereicherung ermöglichte. Und das ist schön so!!!

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Freitag, den 02.02.2018 um 21:55 Uhr:

Ungewöhnliche Aufnahme und sowohl ritchs Hypothesen als auch deine Erklärungen, Olli, sind sehr interessant.
Allerdings traut man sich langsam schon kein 'normales' Foto mehr einzustellen. Experimentelle Fotografie ist nicht mein Metier.

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Freitag, den 02.02.2018 um 16:34 Uhr:

Die Rose war beim Knipsen staubtrocken, und vermutlich sind Staubkörner auch die unromantische, aber rationale Antwort auf die Frage. Denn wenn ich mit dem UV-Licht den Teppich anleuchte, sieht's dort genau so aus ...
Die recht kleine Taschenlampe macht weißes Licht in fünf Helligkeitsstufen, dazu drei Stroboskopmodi sowie UV, rotes, grünes und blaues Licht, bei Bedarf auch noch rot-blau-Strobo, was der amerikanischen Variante von polizeilichem Blaulicht entsprechen soll. Das UV ist nicht weiter steuerbar; es hat 365 nm bei einer Leistung von 3000 mW, so daß man zur Not aufs Sonnenstudio verzichten kann. Trotzdem für Lightpainter ein absolutes MUSS - ich bin selbst darauf gespannt, welche Verwendungszwecke mir für das Wunderteil in der nächsten Zeit so einfallen! ;-)
Gruß Olli

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 02.02.2018 um 15:03 Uhr:

Interessant, Olli.
Wurde die Pflanze mit a) Wasser oder b) Pestiziden bestäubt, dann handelt es sich vielleicht a) um Apatit ... oder b) eine phosphathaltige Chemolumineszenz, wenn die hellen Punkte nachleuchten sollten.
Mit einer zusätzlichen IR-Kamera ließe sich ohne Mikroskop feststellen, ob es sich dabei um anorganische Mineralien handelt oder lebendige Biomasse. (Stricken wir uns einen warmen Wintermantel aus Blattläusen - theoretisch möglich, aber nur im Sommer und mit einer Sklavenfabrik in China *scherzel* ;))
Sonderbar ist die blaue Farbe des jungen Halms: Blau deutet auf Fluorit hin, und falls die Pflanze dieses zum Wachstum anreichern sollte, dann wäre der Patient durch sofortigen Beschnitt und Aufpfropfung (weil Rose) vielleicht noch zu retten. Es könnte aber auch eine Eigenart Deiner Kamera sein, da es sich nicht um ein geeichtes Labor-Instrument zur Spektralanalyse handelt.
Wie auch immer ... solange die Pflanze unter UV-Licht nicht gelb bis pinkgrün luminesziert (Uran), befinden wir uns außerhalb von Tschernobyl.
Ist die Wellenlänge Deiner Lampe kalibrierbar oder ist es eine Disko-Beleuchtung/Bräunungsbirne? Mit einem filterlosen Objektiv ließe sich vielleicht auch noch gut experimentieren, um die Mineralien anhand einer Farbtafel genauer zu bestimmen. Wer solch eine Hobbywissenschaft ernsthafter betreiben möchte, findet dazu alles im Fachhandel für Geologen und (Bio)chemiker - mal schauen, was ein ausgemustertes Spektralanalysegerät kostet ... oder gibt es sowas schon als APP? ^^
Interessierte Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5