Anmelden
46 - 54 von 86231 Fotos
Küstenangler
Sundown auf Borkum
Kohle und Stahl
Objektiv
Idylle
Rodeln am Bahndamm
Armbanduhr
Nachschub für Den Haag
Kuddelmuddel :-)

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Donnerstag, 30.11.2017 um 22:35 Uhr.
Fotograf: ritch
Titel: Nachschub für Den Haag
Tags: kriegsverbrecher, politisch, tribunal, nachgedacht, hohn, cgi
Kategorie: Sonstiges
Ort: NODE-3 Den Haag
Bildaufrufe: 626
Downloads: 1
Dateigröße: 1.8 MB
Bildgröße: 3800 x 1735 Pixel (Entspricht 32,17 cm x 14,69 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Der inszenierte Selbstmord war sein letzter Akt der Verhöhnung von Richtern und Opfern. Ebenso war auch die viel zu geringe Strafe ein Hohn auf Grund von Schwerstverbrechen gegen die Menschlichkeit, Massenmord, Vergewaltigung und Folter. Am Ende jubeln vielleicht nur die Steuerzahler. Vielleicht sollte man Kriegsverbrechern bei der Inhaftierung erlauben, die Schnürsenkel zu behalten, um zukünftige Prozesse zu verkürzen. Verbrecher gab es seinerzeit auf allen Seiten. Hätte man sie nach dem Bürgerkrieg an den "Feind" ausgeliefert, wäre das Tribunal in Den Haag nicht damit belastet gewesen. Die harten Schatten im CGI sind ggf. beabsichtigt, da das Thema nicht weich zu zeichnen ist.
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Nachschub für Den Haag

Nachschub für Den Haag

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Donnerstag, 30.11.2017 um 22:35 Uhr.

Beschreibung: Der inszenierte Selbstmord war sein letzter Akt der Verhöhnung von Richtern und Opfern. Ebenso war auch die viel zu geringe Strafe ein Hohn auf Grund von Schwerstverbrechen gegen die Menschlichkeit, Massenmord, Vergewaltigung und Folter. Am Ende jubeln vielleicht nur die Steuerzahler. Vielleicht sollte man Kriegsverbrechern bei der Inhaftierung erlauben, die Schnürsenkel zu behalten, um zukünftige Prozesse zu verkürzen. Verbrecher gab es seinerzeit auf allen Seiten. Hätte man sie nach dem Bürgerkrieg an den "Feind" ausgeliefert, wäre das Tribunal in Den Haag nicht damit belastet gewesen. Die harten Schatten im CGI sind ggf. beabsichtigt, da das Thema nicht weich zu zeichnen ist.
URL:
Fotograf: ritch
Tags: kriegsverbrecher, politisch, tribunal, nachgedacht, hohn, cgi
Kategorie: Sonstiges
Ort: NODE-3 Den Haag
Bewertung: Bewertung: 4.20/5
Bildaufrufe: 626
Downloads: 1
Dateigröße: 1.8 MB
Bildgröße: 3800 x 1735 Pixel (Entspricht 32,17 cm x 14,69 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Keine EXIF-Infos vorhanden.

Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 4.20/5

Kommentare anzeigen/verfassen

5

4.20 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 5 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 01.12.2017 um 23:45 Uhr:

Danke fürs tolle Lob und die sehr hohe Besternung, liebe Bilderfreunde. *freu*
Was mich ebenso freut, ist die Tatsache, dass ihr als Fans der echte Fotografie CGI-Bilder ohne Vorbehalte akzeptiert, obwohl es eine ganz andere Art der "Fotografie" ist. ^^ Mit dieser grundsätzlichen Akzeptanz würden viele Dinge dieser Welt positiver verlaufen - und dieses Bild hätte vielleicht nicht entstehen müssen, wenn es keinen Bürgerkrieg im damaligen Jugoslawien auf Grund von Nicht-Akzeptanz gegeben hätte.

CGI ist gar nicht so schwer, da es unzählige Tutorials auf YT gibt. Es ist nur zeit-intensiv, wenn man als eingebildeter Perfektionist an 100 Reglern herumschraubt und sich dabei vollkommen verzettelt. ;) Die ambitionierte Fotografie (mit manuellen Einstellungen an echten Kameras) ist imho keinen Deut einfacher, denn nicht umsonst gibt es viele dicke Fachbücher zu diesem Thema - z.B. http://piqs.de/forum/5/2296/ <-DigiKnips - vom Feinsten aber wirklich umsonst im Sinne von kostenlos! 8D
Bedeutende Innovationen entstehen durch Zusammenarbeit statt Abgrenzung.
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Freitag, den 01.12.2017 um 20:26 Uhr:

Idee ist super und die Ausführung auch! Besser geht immer, heißt es, aber so muss man es auch erst mal hinbekommen!

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von remolus
remolus sagte am Freitag, den 01.12.2017 um 19:27 Uhr:

mich fasziniert immer wieder was man aus cgi so alles rausholen kann, ich kenne von cad architektur die visualisierung und photorealistik und ziehe jedes mal wieder den hut vor den programmierern der rendermaschinen was da für ein aufwand dahintersteckt kann kaum ein aussenstehender nachvollziehen - wobei auch hier der enduser eine sehr wichtige rolle spielt !! was nutzt das schnellste auto wenn man den 2.ten gang nicht eingelegt bekommt .-)

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 01.12.2017 um 15:02 Uhr:

Moin Olli,
Vielen Dank für Deinen Kommentar, denn ich hatte befürchtet, dass sich niemand traut, sich dazu zu äußern.
Der Schatten entstammt einem harten Spotlight. Vielleicht etwas unglücklich gewählt/gesetzt.
In hyperrealistischer Einstellung hätte die Berechnung länger gedauert als das durchschnittliche Erinnerungsvermögen eines BILD-Lesers und die "Pointe" wäre futsch gewesen. ;)
Ggf. sollte ich eine andere virtuelle Brennweite wählen - 100 statt 35mm. Daran könnte es liegen, dass die Spiegelungen nicht ganz korrekt verlaufen. (Oder ein Fehler im Raytracing oder ein vergessenes Strict-Häkchen.)
Na ja, BRYCE ist halt kein BLENDER, aber wenn es mal schnell gehen muss, ist es sehr brauchbar. ^^ Zur Entschädigung bastel ich gerade an einem Blender-Bild, das physikalisch wesentlich realistischer erscheinen sollte ...

OT: Sonntag ist wieder SUPERMOND-Tag und der Himmel soll klar sein. Wird Zeit, mal meine neue Cam Gassi zu führen. ;)
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Freitag, den 01.12.2017 um 13:07 Uhr:

Auch wenn das Thema zu ernst für ein fettes Grinsen ist - this pic made my day!
'"Hier kommt der Nachschub, zur geflissentlichen Verwendung..." - wenn Praljak Gericht und Opfer verhöhnt, können wir ja auch seinen Suicid verhöhnen!

Abgesehen von der Politik - die Härte der Schatten hast Du ja schon als Absicht deklariert, aber realistisch wirken sie jedenfalls nicht. Mir erschiene es auch logischer, wenn aus der liegenden Flasche entweder etwas von der glimmerigen Flüssigkeit herauslaufen würde - oder aber kein Geglimmer in der (offenbar entleerten) Flasche zu sehen wäre. Ich habe auch das Gefühl, daß die Spiegelung des Etiketts der stehenden Flasche auf dem Glas der liegenden Flasche logisch nicht ganz stimmt.
Idee 5 Sterne, Durchführung noch mit Luft nach oben - ich reiche meine gestrichenen EB-Sterne nach.
Gruß Olli

Bewertung: 4/5