Anmelden
397 - 405 von 86164 Fotos
Schweiz-Impressionen
..ob ich es noch schaffe???
Kleiner Luchs
Pick
Dach
Hund
Eisbachsurfer im Englischen Garten von München
die wohl bekannteste Surfwelle am Eisbach im Englischen Garten von München
Jachthafen Bodman

Foto-Infos

Hochgeladen von Ilagam am Dienstag, 12.09.2017 um 04:06 Uhr.
Fotograf: Ilagam
Titel: Kleiner Luchs
Tags: klein, luchs, katze, raubtier, ohren
Kategorie: Tiere
Ort: Essehof
Bildaufrufe: 878
Downloads: 0
Dateigröße: 7.7 MB
Bildgröße: 4557 x 2678 Pixel (Entspricht 38,58 cm x 22,67 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: am chillen mit Mama
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Kleiner Luchs

Kleiner Luchs

Foto-Infos

Hochgeladen von Ilagam am Dienstag, 12.09.2017 um 04:06 Uhr.

Beschreibung: am chillen mit Mama
URL:
Fotograf: Ilagam
Tags: klein, luchs, katze, raubtier, ohren
Kategorie: Tiere
Ort: Essehof
Bewertung: Bewertung: 3.80/5
Bildaufrufe: 878
Downloads: 0
Dateigröße: 7.7 MB
Bildgröße: 4557 x 2678 Pixel (Entspricht 38,58 cm x 22,67 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Hersteller NIKON CORPORATION
Modell NIKON D7100
Aufnahmedatum 02.09.2017 11:39:23
ISO-Zahl 2000
Belichtungszeit 0,0013 s (1/750)
Blende f/6 (6/1)
Brennweite 380mm (3800/10)
Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 3.80/5

Kommentare anzeigen/verfassen

7

3.80 von 5 Punkten bei 5 Bewertungen. 7 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 13.09.2017 um 23:40 Uhr:

@Gudrun: Deine Rassenaufzählung gleicht ja schon einer Edelsteinsammlung. Hab mal gegoogelt, sind wirklich schöne Tiere dabei. Ich hatte mal ein Kätzchen über die dänische Grenze geschmuggelt, weil der Bauer bereits mit der Mistgabel dem Wurf hinterher war. Da meine damalige Freundin Rotz und Wasser heulte, hatte ich mich breitschlagen lassen - aber es nicht bereut ... zumindest was die Katze betraf. ;) Pechschwarz mit weißem Halsfleck und bernsteinfarbene Augen. (Im Mittelalter wäre diese Art beinahe durch wahnwitzigen Aberglauben ausgerottet worden, doch "dank" Pest erinnerte man sich wieder, dass Katzen die besten Rattenfänger waren.) Kein Rassemodell, aber dennoch schön und geschmeidig - sie hätte aber teuer werden können, wenn man mich an der Grenze ohne Papiere erwischt hätte. Sie war eine Streunerin und nicht sterilisiert - Du kannst Dir das Gejaule während ihrer Rollichkeit vorstellen - aber sie hatte mich nie gekratzt, und für Tapeten oder Vorhänge interessierte sie sich nicht, dank Wiskas und Wollknäuel. ^^ Am Fernsehen war sie besonders interessiert - konnte ewig auf den Bildschirm starren und quatschte nicht dazwischen. Im Grunde eine perfekte Beziehung. *grinse*

Eine Anmerkung noch zum Thema Zoo-Haltung und -Aufzucht: Nicht wenige Tierarten wären ohne Zoos bereits ausgestorben. Das ist imho sehr verdienstvoll. Doch Zoos sind auch eine zweischneidige Sache, denn Wildtiere, die sich von klein auf an Menschen gewöhnt haben, verlieren ihre natürlichen Instinkte und sind ausgewildert nicht mehr überlebensfähig, da sie den Wilderern in freier Natur ohne Argwohn direkt vor die Flinte laufen würden. Einerseits möchte man den engen Kontakt zu Wildtieren, doch anderseits macht man sie damit zu Opfern. Einige Wildparks (inbesondere in Afrika) haben eine einfache Lösung dafür gefunden: Sie sind ausgestattet wie eine militärische Einheit und nutzen ein größeres Kaliber als die Wilderer, welche z.B. Nashörner nur abballern weil impotente Chinesen meinen, mit dem Pulver wieder einen hoch zu gekommen. Hat sich seit dem Aberglauben des Mittelalters somit nichts geändert? Doch: Die Gier wurde größer, weil das schwindende Angebot den Preis hochtreibt, was arme Wilderer dazu motiviert ihr Leben mit der Jagt zu riskieren. Also wen sollten die Wildschützer abknallen? Den Wilderer oder den Endkunden?

Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Mittwoch, den 13.09.2017 um 15:39 Uhr:

;) Ritch, ich wünsche mir nicht wirklich eine Wildkatze oder einen Luchs und bin 100 % deiner Meinung, dass Wildtiere - somit auch Wildkatzen - nicht als Haustiere gehalten werden sollten. (Ich habe übrigens vier Katzen :) - genauergesagt Thaikatzen, die mit zu den zahmsten und sanftesten Hauskatzen gehören, die man sich halten kann. Die Wände und Vorhänge gehen sie aber als Jungtiere trotzdem gern hoch. :D ) Den Luchsen optisch sehr ähnlich ist die Rasse Savannah, gezüchtet aus Serval und Hauskatze (Siam, Bengalen, Egyptian Mau, Ocicat, Orientalisch Kurzhaar, Serengetis, Hauskatzen und Maine Coon) also eine Hybridrasse. Dennoch gilt die Savannah als sehr wild - das Erbgut des Serval ist für den Hausgebrauch einfach nicht ganz optimal, auch wenn die weitergezüchteten Generationen immer freundlicher und anhänglicher werden, als der Nachwuchs aus den F1 - F3 Generationen. Mittlerweile sollte der Wildblutanteil unbedingt unter 3 % liegen!

Experimentelle Rassekreuzungen, nur damit der Nachwuchs wildkatzenähnliche Fellmusterungen bekommt, sollten wirklich gesetzlich verboten werden. Die Rassenvielfalt ist auch bei Katzen jetzt schon riesig.

Auch wenn die Europäische Wildkatze sich mit der Hauskatze verpaaren kann, ist dies eigentlich sehr schlecht für den Rasseerhalt der Wildtiere. Wirklich reinrassige Wildkatzen werden dadurch immer seltener.

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 13.09.2017 um 02:47 Uhr:

Wünsche es Dir lieber nicht, Gudrun, denn selbst eine kleine Wildkatze aus dem deutschen Wald ist nicht zu zähmen und zerlegt Dir Möbel und Tapeten. Ein Kumpel besaß mal eine kleine Stuben-Tigerin in x-ter Generation. Wenn sie keinen Kratzbaum fand, ging sie die Waden hoch - pures Adrenalin. War schon recht mutig, solch eine Katze zu halten, aber es ersparte den Wachhund. ;) Bei obigem Luchs rechne die Power mal zehn. Und bei Großkatzen: Siegfried&Roy können ein schmerzhaftes Lied davon singen, was passieren kann, wenn man Wildtiere auf unnatürliche Weise hält. Nun ja, was die deutsche Wildkatze betraf: Mit zunehmendem Alter ging sie nicht mehr die Gardinen hoch oder zerfetzte irgendwelche Poster - am Ende ihres Lebens war sie ein Schmusekätzchen, abreagiert aber unnatürlich und kein normaler Straßen-Kater hatte sich getraut, sie zu besteigen ob der Gefahr, dabei sein halbes Gesicht zu verlieren. :)
Wildtiere gehören nicht ins Wohnzimmer, es sei denn, es dient ihrem Arterhalt, weil sie zu einer aussterbenden Rasse gehören, da ihre natürliche Umwelt bereits zerstört wurde. Diesbezüglich gibt es eine Liste bedrohter Tierarten für deren Zucht und Haltung man einen Eignungs-Nachweis braucht. Der Luchs gehört glücklicherweise noch nicht dazu.
Und Zoos sorgen zudem dafür, dass Stadtkinder wissen, wie echte Tiere aussehen und dass Kühe nicht lila sind. ;)
Beste Grüße,
ritch

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Gudrunursula
Gudrunursula sagte am Dienstag, den 12.09.2017 um 18:26 Uhr:

"Ich wünsch mir eine kleine Miezekatze..." Sehr schönes Foto und total süßes Lüchschen!

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Dienstag, den 12.09.2017 um 16:28 Uhr:

gefällt mir auch gut, martin.

und mega-putzig ist der luchs auch. :-)

iso 2000 - wahnsinn.. bei meiner d5100 traue ich mich kaum auf 1000 ... schluck ..

ansonsten bin ich ganz bei Olli. :)

beste grüße maren

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Dienstag, den 12.09.2017 um 15:30 Uhr:

Vielen Dank
Ich fand es Wahnsinn das mit ISO 2000 etwas brauchbares rausgekommen ist. Freu....
Gruß Martin

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Dienstag, den 12.09.2017 um 13:28 Uhr:

Süüüüüüüß!
Extrem charmantes Model, das durch den Schärfeverlauf schön vor dem farblich passenden Hintergrund a.b.a. "Mamas Fell" gut freigestellt ist. Toll gemacht!
Gruß Olli (Sterne: EB)

Bewertung: 4/5