Anmelden
1297 - 1305 von 86138 Fotos
insane
Warten auf Beute
Sternchenblumen-Experiment
Stolzer Pelikan
kleiner Schatz (Monatsthema)
Monatsthema "Geld" Überarbeitet
Aufgefangen
Frühling
Die weiße Rose (Skulptur-Entwurf)

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Freitag, 17.03.2017 um 06:15 Uhr.
Fotograf: ritch
Titel: Die weiße Rose (Skulptur-Entwurf)
Tags: studie, scholl, cgi, entwurf, sophia, skulptur, widerstand
Kategorie: Sonstiges
Ort: Im Herzen
Bildaufrufe: 1573
Downloads: 0
Dateigröße: 1.5 MB
Bildgröße: 3840 x 2160 Pixel (Entspricht 32,51 cm x 18,29 cm bei 300 dpi)
Beschreibung: Anlässlich des vergangenen Weltfrauentages. Sophia Magdalena Scholl wurde am 22. Februar 1943 in München ermordet, weil sie ein aufrichtiger und guter Mensch war, der die Diktatur jener Zeit mit friedlichen Mitteln intellektuell bekämpfte. Sie war eine Heldin ohne Anführungsstriche. Ich denke, dass im Berliner Mahnmal der gesichtslosen Opfer Skulpturen jener Opfer fehlen, die niemals aus Feigheit und Selbstschutz behauptet hatten, von nichts gewusst zu haben. [Die Flugblätter entstammen den Landes- und Staatsarchiven.]
URL:
Lizenz: Creative Commons License
Schließen

Die weiße Rose (Skulptur-Entwurf)

Die weiße Rose (Skulptur-Entwurf)

Foto-Infos

Hochgeladen von ritch am Freitag, 17.03.2017 um 06:15 Uhr.

Beschreibung: Anlässlich des vergangenen Weltfrauentages. Sophia Magdalena Scholl wurde am 22. Februar 1943 in München ermordet, weil sie ein aufrichtiger und guter Mensch war, der die Diktatur jener Zeit mit friedlichen Mitteln intellektuell bekämpfte. Sie war eine Heldin ohne Anführungsstriche. Ich denke, dass im Berliner Mahnmal der gesichtslosen Opfer Skulpturen jener Opfer fehlen, die niemals aus Feigheit und Selbstschutz behauptet hatten, von nichts gewusst zu haben. [Die Flugblätter entstammen den Landes- und Staatsarchiven.]
URL:
Fotograf: ritch
Tags: studie, scholl, cgi, entwurf, sophia, skulptur, widerstand
Kategorie: Sonstiges
Ort: Im Herzen
Bewertung: Bewertung: 4.38/5
Bildaufrufe: 1573
Downloads: 0
Dateigröße: 1.5 MB
Bildgröße: 3840 x 2160 Pixel (Entspricht 32,51 cm x 18,29 cm bei 300 dpi)
Lizenz: Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 2.0 Germany License.

EXIF-Infos

Keine EXIF-Infos vorhanden.

Lightbox Download

Kommentare/Bewertungen

Bewertung: 4.38/5

Kommentare anzeigen/verfassen

15

4.38 von 5 Punkten bei 8 Bewertungen. 15 Kommentare.

Bitte melde Dich an um einen Kommentar zu schreiben.

Benutzerbild von New Girl
New Girl sagte am Donnerstag, den 06.04.2017 um 00:18 Uhr:

super arbeit.

zum lesen und schauen, komm ich wieder hierher zurück.

ist mir "heute" zuviel.

(eigentlich suchte ich nämlich gerade ein anderes bild samt kommis )

beste grüße maren

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 05.04.2017 um 18:21 Uhr:

Nachtrag weil über 3000 Zeichen (sorry):

...Es ist sehr schwer, einer realen Heldin ein Denkmal zu errichten, das ihr und dem Volksempfinden vollkommen gerecht wird. Der Worstcase meiner persönlichen Vorstellung wäre somit ein Affront, Olli, denn dann würde ich mich allein schon für den Versuch in Grund und Boden schämen. Muss ich mich schämen?

Schaut es euch gerne an, was Sophia erleiden musste:
https://www.youtube.com/watch?v=90UzafCN_kw (Teil 1 von 4 der Doku mit Zeitzeugen.)
Und in der ersten Reihe der Propaganda-Verhandlung gegen Sophia saß ein junger Offizier als Zuschauer, der später Bundeskanzler wurde. Er sprang nicht auf und protestierte nicht - er war ein angepasster Feigling. Aber ich kann seine Selbstschutzhaltung verstehen, und er hatte sich auch nicht zum Verbrecher instrumentalisieren lassen.

Macht euch bitte somit selbst ein Bild über Unrechtssysteme und wie sie funktionieren. Gerne auch in Bezug auf Erdogan, der unsere heutige Demokratie und Merkel ungerechterweise als Nazies beschimpft und anscheinend nicht versteht, dass er in seinem Glashaus mit Steinen wirft. Der Irrsinn kehrt immer wieder, wenn man keine klare Stellung dazu einnimmt.

nachdenkliche Grüße,
ritch

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Mittwoch, den 05.04.2017 um 18:16 Uhr:

Danke für das Wirkungs-Feedback

@Martin: Kein Schweiß, sondern nur Überlegung und Mitgefühl. Wenn Dich der tiefere Einstieg ins CGI interessiert, schicke ich Dir gerne die *.blend Datei für eigene Experimente. :)

@Olli: Natürlich ist die gute Sophia alles andere als blind durch die Welt gelaufen. Die Augenbinde einer Justitia ist somit ein Problem, wenn sie falsch verstanden werden kann und nicht wie ich mir dachte, ein Symbol für die an die Wand gestellten Regime-opfer ist. Darüber sollte ich noch mal ernsthaft nachdenken, Olli ... Die Figur ist innerlich nicht hohl, da kein Solidify Modifier benutzt wurde. Die Anatomie sollte imho bezüglich des Verhältnisses von Oberarmlänge zu Kopfhöhe korrekt sein. Mediziner dürfen mich dahingehend sehr gerne korrigieren. ;) Die Oberfläche ist hier auf Grund der schnellen Entwurfsvorschau gibsartig, die Plastik besteht also nicht aus dem Plastik einer Schaufensterpuppe, was auch am Reflexionsgrad der Map erkennbar sein sollte.
Die Gesichtsform müsste ggf noch nach einem Profilfoto von Sophia angepasst werden (Mesh-Modelling). Auf die für Sophia typische Frisur werde ich jedoch verzichten, da ich mir nicht vorstellen kann, dass sie in den letzten Stunden ihres Lebens noch Haare besaß. Auf die Handgeste lege ich besonderen Wert und lasse sie mir als "CGI-Künstler" auch nicht mehr nehmen, denn sie pervertiert den "Deutschen Gruß" zu einem LMAA oder "OK, ihr meint, ihr hättet gewonnen, doch am Ende landet auch ihr an der Mauer", was sich durch die Nürnberger Prozesse und später auch durch israelische Tribunale bestätigte. Freisler starb angeblich auf dem Weg zum Gericht durch eine amerikanische Fliegerbombe - guter Treffer, peng und weg. Heutzutage turnen höchstens noch eine Handvoll an Altnazis durch die Weltgeschichte, die mitverantwortlich für jene Verbrechen waren, die Sophia mit Flugblättern unter Einsatz ihres Lebens beklagte. Es macht aber keinen Sinn mehr, sie vor Gericht zu stellen, da sie längst in dementer Watte gepackt sind und sich somit an keine Schuld mehr erinnern können. Die Kollegen der ANTIFA lösen dieses Problem ggf. auf eine andere Weise: "Wenn wir sie lebend nicht mehr erwischen können, dann pissen wir halt auf ihre Gräber." *lach* Ok, das ist auch eine Methode und hätte vielleicht sogar Sophia amüsieren können in einer Zeit, als es für gute und aufrichtige Menschen wie sie leider nichts zu lachen gab.
Meine Idee wäre eher, im Labyrinth des Berliner Holocaust-Mahnmals illuminierende Bodenplatten anzubringen mit Namen der Opfer und Flugblättern der "Weißen Rose", um ihnen auch in tiefster Nacht folgen zu können zu einer Statue, die die Grabsteine weit überragt - mit der Inschrift "Wehre den Anfängen!"

Es ist sehr schwer, einer realen Heldin ein Denkmal zu errichten, das ihr und dem Volksempfinden vollkommen gerecht wird. Der Worstcase meiner persönlichen Vorstellung wäre somit ein Affront, Olli, denn dann würde ich mich allein schon für den Vers

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Mittwoch, den 05.04.2017 um 14:38 Uhr:

Als Entwurf für eine Skulptur finde ich es okay, aber die Schaufensterpuppenästhetik von Kopf und Arm (und auch der noch etwas unnatürlichen Handhaltung) erschiene mir sonst eher als Affront gegen Sophie Scholl, die - i. Ggs. zu Schaufensterpuppen - alles andere als innen hohl war.
Die Augenbinde ist eine Anspielung auf die Hinrichtung, right? Denn die Geschwister Scholl hatten die Augen damals weit offen ...
Gruß philEOS

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Montag, den 03.04.2017 um 07:10 Uhr:

Echt krass...Sehr gute Arbeit....Will nicht wissen wieviel Schweiß und Zeit es gekostet hat.
Gruß Martin

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von remolus
remolus sagte am Dienstag, den 28.03.2017 um 19:02 Uhr:

ritch - tschultschunk das ich nicht geantwortet habe, aber bin im moment in der firma leicht downunder.... ich lasse mir deine gedanken ernstlich durch den kopf gehen und werde ein fundiertes statement zeitnah posten, aber sowas will gut durchdacht sein will keinen scheiss posten sondern fundiert diskutieren ... also bitte geduld !!
vg
thomas

Benutzerbild von Priem
Priem sagte am Dienstag, den 28.03.2017 um 10:14 Uhr:

Ja genau das meinte ich.
Gruß Klaus

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Montag, den 27.03.2017 um 22:36 Uhr:

Geschätzte Bilder-Freunde und -Schaffende

Eure Kommentare bestätigen meine Forenbeiträge zum grundsätzlichen Erhalt der EB, da ohne EB der geistige, kreative, handwerklich oder technische Anspruch in den Keller gehen könnte. Für euch hätte ich auch auf die Beschreibung zum Bild vollkommen verzichten können, da ihr ein wünschenswertes Geschichtsbewusstsein besitzt. Dafür schon mal: Vielen Dank! ^^

@Klaus: Das könntest Du auch - folge nur den Tutorials von "BlenderGuru" auf Yutube und experimentiere zudem mit den ebenfalls kostenlosen Programmen im Forenbeitrag "Kostenlos und sehr gut". Aber Vorsicht: Blender ist giftig! ;)

@Konstantin: So sehe ich es auch, obwohl erodiertes Metall als fotorealistische Oberfläche im CGI sehr kompliziert ist. Es braucht mehrere übereinander-gelagerte MAPs. Meine weiche Oberflächenstruktur in diesem ersten Entwurf ist hingegen sehr geschmeidig (wie Gips) und als Vorschau schnell gemacht. Der Schritt vom "Bildhauer" zum "Kunstschmied" ist imho eine ganz andere Welt, die der Skulptur in diesem Fall, wie auch Du meinst, eine "symbolisierte Vergänglichkeit" geben könnte. Allerdings auf abstraktere Art ... (ich übe noch ... tendiere aber auch wie Du zu erodiertem Metall als Endentwurf).

@Elke: ... gegen das Vergessen, und wehret den Anfängen! *nick* Ich überlegte anfangs, ob ich der Figur eine Augenbinde wie jene, der angeblich ach so unparteiischen Justitia verpassen sollte ... leider gab es damals keine Unparteilichkeit, sondern nur einen Freißler als obersten Richter der Diktatur. Also färbte ich die Augenbinde schwarz als Symbol der vielen unschuldigen Deliquenten, die in einem Unrechtssystem an die Wand gestellt wurden.

... ja, gegen das Vergessen ...
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von elsaxonia
elsaxonia sagte am Montag, den 27.03.2017 um 16:01 Uhr:

...gegen das Vergessen! Guter Denkanstoß.
VG Elke.

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von Kostja
Kostja sagte am Montag, den 27.03.2017 um 15:51 Uhr:

Ich würde erodiertes Metall wählen. Irgendwie ist es würdig und symbolisiert Vergänglichkeit, aber auch das Jetzt.
VG Konstantin

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von Priem
Priem sagte am Montag, den 27.03.2017 um 15:48 Uhr:

EB wurde gestrichen hiermit reiche ich sie nach.
Bewundernswert diese Leistung, alle Achtung.
Gruß Klaus

Bewertung: 5/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Montag, den 27.03.2017 um 15:10 Uhr:

Danke sehr, Konstantin :)
Gleiche Frage an Dich: Welches Material würdest Du für eine endgültige Präsentation wählen? Marmor, Holz oder vielleicht erodiertes Metall?
Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Kostja
Kostja sagte am Montag, den 27.03.2017 um 14:56 Uhr:

Ein Foto mit Aussagekraft und ernstem Hintergrund. Ich findev die Gestaltung sehr gut!

VG Konstantin

Bewertung: 4/5

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 25.03.2017 um 22:01 Uhr:

Moin Thomas
Vielen Dank für Deinen Kommentar. Das habe ich wirklich vermisst während des Streiks.
Die blaue HG-Spiegelung dient nur zur Visualisierung der Rückseite des Objekts und sollte wohl etwas heller und weniger farblich gestaltet werden.
Zudem fehlt noch die fotorealistische Oberflächenstruktur - nun ja, eine CGI-Studie ist halt nur ein Vorentwurf und in keinster Weise mit dem Werk eines Bildhauers zu vergleichen, dessen Materialien von Grund auf natürliche Strukturen besitzen. (Was würde Dir persönlich gefallen? Marmor, Holz oder vielleicht erodiertes Metall?)

PS: Ich dachte an das Berliner Holocaust-Denkmal, finde es politisch-korrekt, aber viel zu deprimierend. Deshalb mein Entwurf einer Hand, die sich in ihrer Gestik als Gruß ohne negative Belastung kämpferisch über all den namenlosen "Grabsteinen" empor streckt aus der Masse der Opfer und "Unwissenden". Provokant? Wahrscheinlich ... aber welchen Wert besäße eine Kunst ohne Provokation, die zum Erinnern und Nachdenken anregen sollte (?)

BTW: Wenn Du bereits CAD-Erfahrungen besitzt, dann könnte Dir der ernsthafte Einstieg in Blender wahrscheinlich viel einfacher fallen als mir seinerzeit (zumindest was das Arbeiten mit zweidimensionalen Einzelansichten betrifft [rechts, vorne, oben], die ich nur selten in Blender verwende.) Meine Erfahrungen kamen aus dem CGI mit Bryce, DAZ und Poser - und daher bevorzuge ich eher die reine 3D-Ansicht im Composing. Ganz neu und gewöhnungsbedürftig war und ist für mich der "NODE-Editor", weil dieser extrem tief in die Materie führt. Für die Überwindung des Einstiegs hatte ich alles andere erstmal beiseite geschoben, was in irgendeiner Weise ablenken könnte und nutzte ein Webinar des "BlenderGuru", dessen hervorragende Tutorials auf Youtube zu finden sind und ständig erweitert werden. (Super-verständliches australisches Englisch nebenbei, obwohl der Guru zuweilen so wirkt, als hätte er zuviel Koffein im Blut. ;D Ist aber nicht schlimm, denn man kann die Abspielgeschwindigkeit jederzeit herunter-regeln. ;) Manche seiner Tutorials sind zudem auch für FOTO-Puristen interessant, wenn es z.B. um Farben und Licht geht. Wenn man die Meinung vertritt, dass CGI die dritte Stufe der Fotografie ist, wäre es sicher gut, auch all die Grundlagen unserer analog und digital optischen Foto-Freunde zu kennen.)

Beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von remolus
remolus sagte am Samstag, den 25.03.2017 um 16:18 Uhr:

ich sollte mich ernsthafter mit cgi beschäftigen aber alleine der einstieg in blender fällt mir etwas schwer obwohl ich cad erfahrung habe.. zum bild : mit dem blauen trenner und dem daraus resultierenden hg kann ich mich noch nicht so recht anfreunden, irgenwie verrutscht mir geistig immer die perspektive
ansonsten sehr guter ansatz
vg
thomas