Anmelden

Forum > Sonstiges & Smalltalk > WINDOWS 10 VOR und NACHTEILE

Bitte melde Dich an um eine Antwort zu schreiben.

WINDOWS 10 VOR und NACHTEILE

neueste / älteste Einträge zuerst
Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Freitag, den 08.09.2017 um 07:47 Uhr:

Moin Martin,
Deine Chancen, dass unter Win10 mal alles läuft, was laufen sollte, stehen gut, denn Microsoft steht unter ständigem Update-Druck, wenn sie nicht noch mehr Marktanteile an die Open Source "Konkurrenz" verlieren möchten. Linux macht sich ja schon seit Längerem einen Spaß daraus mit dessen WIN-Emulatoren, die den Gegenpart zur Virtual Maschine darstellen. Mich erinnert dieses Gerangel an PS/Gimp oder C4D/Blender - Erstere sind im Entwicklungsstress und Letztere picken sich mit eigenen Codes einfach die Rosinen heraus und sind mit ihren Updates stets ganz nah bei den Wünschen ihrer Nutzergemeinde, weil die Progger zugleich auch Nutzer sind. Das Plattform-übergreifende Python zieht besonders im Grafikbereich (als auch KI) bezüglich neuer Filter und Funktionen den Reißverschluss zu, sodass man sich irgendwann fragen wird, warum man überhaupt noch Geld für Plugins oder Updates bezahlen sollte ... Solange die bunte Werbung noch Neukunden abfischen kann, funktioniert das kommerzielle Konzept, aber nicht mehr lange, denn die Zukunft gehört dem Open Source, das eigentlich nur noch an der Bedienerfreundlichkeit schrauben müsste, um die Geweihe der kommerziellen Platzhirsche an die Wand zu hängen. *waidmanns-heil* ;)

Und nicht zu vergessen: Immer mehr Firmen setzen auf Linux-Systeme ... z.B. Smartphones, Router und Setup-Boxen ...

Viel Erfolg und beste Grüße,
ritch

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Donnerstag, den 07.09.2017 um 15:01 Uhr:

Danke Ritch,
Ja ich kenne auch ein paar Leutchen...die das auch so machen wie Du.
Ich tu mich allerdings schwer damit. Gebe ich offen zu.
Ich hab mir jetzt ein Programm in einer Aktuellen Version zugelegt. Der Rest wird sich ergeben...so nach und nach. Da Ich auch mal ein Pc Zocker war, bin ich immer bei Windows geblieben. Und wer weiss ...ob man nicht doch nochmal rückfällig wird...lach...grins..
Ich werde trotzdem erstmal bei Win 10 bleiben....wird schon ....denk ich mir.
Gruß Martin

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 05.09.2017 um 11:55 Uhr:

Eines vorweg: Ich habe glücklicherweise keine persönlichen Erfahrungen mit Win10 vorzuweisen, um Dir fern-diagnostisch helfen zu können, Martin. Ich habe nur eine Meinung und ein persönliches Konzept.

Never touch a running system. Schau mal ob Du im Netz oder auf Microsoft ein ROLLBACK findest, um eine frühere Version von Win10 oder besser noch Win7 zu installieren. Windows bietet zudem automatische Sicherheitskopien an, um nach Problemen durch Installation neuer Programme auf einen vorherigen Zustand zurückzusetzen. Ob das auch mit Systemupgrades funktioniert, weiß ich nicht (genau). Als Win10 noch kostenlos war, hatte ich mich über Vor- und Nachteile informiert und festgestellt, dass es für mich keinen Sinn macht, da ich bereits ein Ultimate Win7 besaß (wobei es mir nur um volle Ausnutzung des RAMs ging). Zu viel Risiko bei höchstens marginalen "Verbesserungen". Auf meinem Hauptrechner läuft zudem Linux in einer virtuellen Maschine - mehr System braucht kein Mensch, denn damit ist so gut wie jede Anwendung ausführbar.
Auf meinen Renderboards läuft ausschließlich Linux, da ich keine Win-Server-Software besitze. Linux (z.B. Ubuntu) kostet nichts, ist stabil und wird ständig verbessert. Da ich sowieso fast ausschließlich Freeware nutze, reicht das vollkommen.
Nun ja, Win8 war Müll, Win10 ist Müll und WinXX wird auch Müll sein, wenn MS die Geschäftspolitik beibehält. (Und über Groschengräber wie MACs müssen wir ja gar nicht erst reden, denn für den Preis solcher Designermöbel könnte ich mir einen technisch viel besseren Computer selbst zusammenstellen.) Sollte es irgendwann keine neue Software für Win7 mehr geben, bin ich entweder längst in der Kiste oder steige komplett auf Linux um. Solange Win7 aber weiterhin (zu Recht) das beliebteste aller Betriebssysteme ist, wird es auch weiterhin Firmen und und Enthusiasten geben, die es unterstützen, obwohl Linux durch steigende Benutzerfreundlichkeit auf dem Vormarsch ist. (Ubuntu ist das Nummer-Eins-System in der "3. Welt" - und woran das liegt, sollte klar sein: Keine Anschaffungskosten oder Lizenzgebühren - also keine Abzocke.)

Eines noch zum Sicherheitsaspekt: Ich nutze drei identische Festplatten, zwei davon via USB und eine der beiden ständig als reine Datenplatte (Neben Bildern und eigenen Files befindet sich dort auch der Ordner meines Downloadmanagers.) Auf der internen Systemplatte befinden sich nur die installierten Programme und deren Einstellungsdateien. Die zweite USB-Platte ist eine Spiegelkopie der Systemplatte und kommt nur im Notfall zur Anwendung. Wirklich wichtige Daten, wie z.B. Passwörter und unwiederbringliche Dateien befinden sich auf einem USB-Stick, ebenso wie ein bootfähiges XP-Rettungssystem, das im Netz frei erhältlich ist. Und sollte mal der gesamte Rechner abrauchen, habe ich immer noch ein Not(e) mit allen essentiell wichtigen Daten und Programmen. Das erspart mir im worst case Datenverluste, Zeit und vor allem Ärger. Bevor ich das System, dass bereits seit Jahren stabil läuft, so absicherte, habe ich auch eine Menge Lehrgeld zahlen müssen - seitdem aber nicht mehr ... *toitoitoi* Das mag Dir vielleicht als zu viel Aufwand erscheinen, aber ich hatte mit meinen Maschinen einige Zeit lang virtuelle Währungen berechnet - und nun zahlt es sich aus. ;)

Olli: Hochbezahlte MS-Programmierer arbeiten im Akkord - nur Linux- und sonstige Freeware-Progger sind vollkommen ungestresst. Vielleicht liegt es daran, dass ihre Programme besser laufen ... weil ihnen niemand im Nacken sitzt außer der eigene Ehrgeiz, die kommerzielle Konkurrenz an die Wand zu fahren. Also eher ein Frage der Ehre. ;) XP (pro) war ein tolles System - da bin ich ganz Deiner Meinung! Schnell, gut, zuverlässig. Ich habe es noch auf einem alten IBM installiert, um meinen Durchlicht-Scanner zu nutzen, weil die Firma den Support mit Win7 aufgegeben hatte.
[Sind die "Techniker" von PIQS somit ehrgeizig in der Vermeidung von Verbesserungen oder stehen sie unter gar keinem Druck ... das ist die Frage.]

mitfühlende Grüße,
ritch

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Mittwoch, den 30.08.2017 um 10:03 Uhr:

Bei der Politik, die Microsoft so fährt, wärest Du um den Umstieg auf Win10 früher oder später eh nicht herumgekommen. Jetzt hast Du den Salat halt früher. Deinen Ärger kann ich sehr gut nachvollziehen, zumal ja alles erst ganz gut aussah - bis das vermaledeite Update kam.

Mich hat mal ein fehlerhaftes Update (Win7) mehrere Jahrgänge Fotos meiner Tochter gekostet. Das Update hatte das Betriebssystem derart zerschossen, daß lediglich neu aufstetzen half - und natürlich gab es keine Sicherung...
Man wundert sich aber schon, was da alles schiefgeht, wenn hochbezahlte Programmierer, die ja eigentlich auch nicht unter Zeitdruck stehen, werkeln. Immerhin handelt es sich um Microsoft, nicht um piqs.de ...

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Mittwoch, den 30.08.2017 um 07:02 Uhr:

Und das schlimmste ist, ich bin kein Pc Freak ...und wenn man nach Lösungen sucht ...kommt viel doch nicht immer klappt es weil die Probleme nicht immer genau die gleichen sind. Früher hat das öfter geklappt aber diesmal bei mir ohne Erfolg.
Eigentlich wollte ich nur mit der Zeit gehen...um sich daran zu gewöhnen und einzufuxen...echt Mist...naja...jetzt isses so
Gruß Martin

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Mittwoch, den 30.08.2017 um 06:54 Uhr:

Moin,
Ich hätte vorher Win 7 . Dort kam immer die Meldung man könnte es upgraden ( ohne Kosten) .Habe lange damit gezögert denn es gab nicht wirklich einen Grund dafür. Irgendwann hiess es aber, das die Zeit ab läuft.
Ich habe mich etwas schlau gemacht, bei Freunden die es schon Nutzen, da es bei ihnen beim Kauf eines neuen Rechners schon vorinstalliert war. Sie hatte keine Probleme. Also gut...es hieß der Rechner checkt vorab alles was auf dem Rechner ist und kompatible ist. War alles super! Monate lang doch dann kam ein Update vor ca 4 Wochen. 10.3 ..und seit dem gingen bei mir viele Programme nicht mehr. Warum...keine Ahnung. Habe dann erst versucht Updates für sie zu finden. Nix..dann versucht mit dem Kompatible.Modus unter Windows...auch nix. Unter Programme/dort
heisst das Apps...stand dann schon unter manchen"kann nicht ausgeführt werden" ....also deinstalliert. Nochmals installiert...auch nix.
Jetzt muckelt ab und zu dee Flash Player...aber ein manuelles Update geht nicht. Ging immer. Naja...das ist was mich richtig wurmt.
Gruß Martin

Benutzerbild von Olli.Garch
Olli.Garch sagte am Dienstag, den 29.08.2017 um 13:28 Uhr:

Wenn es nach mir ginge, hätte noch XP, aber das akzeptierten die Netzpartner dann irgendwannn nicht mehr. Mit Win7 komme ich allerdings auch gut zurecht, lediglich eine Video-Schulung von Galileo-Press zeigt statt der Lernvideos nur noch Farbrauschen im Viewer-Fenster.
Über Win10 kann ich nichts sagen, darum würde mich mal eine Liste von Problemen interessieren, denen Du mit diesem Betriebssystem ausgeliefert bist ... um den gleichen Fehler zu vermeiden!
Danke und LG Olli

Benutzerbild von Ilagam
Ilagam sagte am Dienstag, den 29.08.2017 um 08:20 Uhr:

Hallo zusammen,
ich benutze WIN 10 und mich stresst das ganze sehr. Viele Programme (FOTOs) laufen nicht mehr. Das ist alles sehr nervig, wie geht es Euch? Erst wollte ich nicht auf WIN 10 umspringen, hab es aber doch getan, das hab ich nun davon...habt Ihr auch solche Probleme damit?
Gruß Martin