Anmelden

Forum > Wünsche, Feedback und Anregungen > Urheberrecht bei kommerzieller Nutzung

Bitte melde Dich an um eine Antwort zu schreiben.

Urheberrecht bei kommerzieller Nutzung

neueste / älteste Einträge zuerst
Benutzerbild von Portafrank*
Portafrank* sagte am Sonntag, den 15.04.2012 um 21:48 Uhr:

Sollte weiter geführt werden!

Hier eine Zooliste mit den Foto und Veröffentlichung -Einschränkungen:
Beachtet, Piqs gehört hier auch zu der kommerziellen Nutzung!


http://www.zooliste.de/



LG Frank

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 20:43 Uhr:

@ Klaus: Ich stimme Dir weitgehend zu, lassen wir es gut sein. Nur im Punkt EB bleibe ich bei meiner Meinung und werde auch in Zukunft so verfahren. Die Erklärung dazu habe ich ja schon gegeben.
L.G. canonier

Benutzerbild von klapeg
klapeg sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 18:28 Uhr:

@canonier,
ich finde es gut,richtig und aus gegebenem Anlass auch notwendig,noch einmal auf diese Problematik mit Nachdruck einzugehen.
Damit soll es aber auch genug sein,denn in vorangegangenen Beiträgen haben sich schon mehrere User mit viel Fleiß und Mühe um klare Aussagen und Positionen bemüht.
Ich stimme aber Andre zu,dass es nicht Aufgabe der EB sein kann,durch "Abwertung" von Bildern auf Nutzungsrechte Einfluss zu nehmen.
Jeder User,der ein Bild einstellt,erlärt mit einen "Häkchen" vor dem Upload, dass er die Nutzungsbedingungen von Piqs.de anerkennt.
Damit trägt er allein eventuelle Konsequenzen bei nachfolgenden Problemen.
Ich empfehle aber,wie schon angemerkt,dass nach der Freischaltung auf mögliche Ungereimtheiten hingewwiesen wird - dann könnte das Bild immer noch gelöscht wwerden.
Gruß Klaus

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 17:38 Uhr:

@ André: O.K. soweit. Das mit der Verantwortlichkeit der Moderatoren sehe ich etwas gelassener. Niemand hier, weder Moderator noch Normaluser, muss sich bei der EB für irgendetwas rechtfertigen. So ist es doch recht einfach ein offensichtlich problematisches Bild entsprechend zu bewerten. Ein Moderator sollte diese eindeutig bedenklichen Bilder (im Bild vorhandene Markenlogos, erkennbare Nummernschilder an Fahrzeugen) als schlecht bewerten, mehr ist hier nicht von Nöten, wenn man die User (entsprechenden Vorschlag habe ich unterbreitet) informiert. Ich als Normaluser werde in der EB solche Bilder entsprechend bewerten. Alles darüber hinaus (vorhandenes MR/PR) ist nur sehr aufwändig prüfbar und sollte in der Verantwortung des Uploaders bleiben.
L.G. canonier

Benutzerbild von André Pawlik
André Pawlik sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 16:56 Uhr:

@ canonier: sorry, ich meinte durchaus Nutzungsrechte. Ich kann und will bei der EB auch nicht über Nutzungsrechte entscheiden.
Du hast nichts anderes geschrieben, aber der Vorschlag, dass Moderatoren im Rahmen der EB Fotos mit Unklarheiten bezüglich der Nutzungsrechte aussortieren, würde m.E. dazu beitragen, diese Grenze der Verantwortlichkeit zu verwischen.
Gruß André

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 15:49 Uhr:

@ André: Entschuldige bitte, beziehst Du dich auf meine Kommentare? Nur zur Klarstellung, es geht hier nicht um Urheberrechte sondern um Nutzungsrechte. Eine rechtliche Prüfung sollte wohl Juristen vorbehalten bleiben und EB und Urheberrecht haben nun wirklich gar nichts miteinander zu tun. Das letztendlich der Uploader für alles verantwortlich ist auch klar. Hab ich etwas anderes geschrieben?

Es geht nur darum die User besser zu informieren/aufzuklären.
L.G. canonier

Benutzerbild von André Pawlik
André Pawlik sagte am Freitag, den 15.02.2008 um 15:07 Uhr:

@ canonier: Moderatoren können keine rechtliche Prüfung von von möglichen Urherechtsverletzungen vornehmen. Die EB und das Urheberrecht haben schlichtweg nichts miteinander zu tun. Der Fotgraf erklärt beim Hochladen eines Bildes verbindlich, dass er über die Rechte tatsächlich frei verfügt. Ist das dann aber doch nicht der Fall, z.B weil Veranstalter Rechte beanspruchen, kann der Veranstalter auch wenn ein Dritter (Downloader) das Foto veröffentlicht Schadensersatz oder auch Lizenzgebühren verlangen.

@Perta und Gernot: deshalb find ich auch Euer engagement zur Aufklärung so gut!
Gruß André

Benutzerbild von schachspieler
schachspieler sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 22:39 Uhr:

Hallo,
es gibt eine Möglichkeit, model release bzw. property release in der EB sichtbar zu machen:
Wenn ein entsprechender Vertrag notwendig und vorhanden ist, wird "mr_" bzw. "pr_" an den Anfang des Bildtitels gesetzt. Oder, wenn's so lieber ist, "_mr" bzw. "_pr" ans Ende des Bildtitels.
vg
Gernot

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 16:01 Uhr:

Hi Petra,

keine Frage, es soll nicht ausarten. Ein wenig sollte man sich schon auf das Rechtsbewusstsein der User verlassen. Es soll ja Spass machen hier. Ich kenn das aus einer anderen Community, da geht diesbezüglich manchmal die Post ab. Durch das Uploadverfahren hier ist es wohl nicht möglich ein mr_ oder pr_ voran zu stellen. Ich denke aber das eine Verdeutlichung in den Uploadrichtlinien ausreicht. Ich habe entsprechendes im "Wunschformular" hinterlegt. Ich hab beruflich mit Werbe- und Presserecht zu tun (Kein RA) und mich auch als Fotojournalist (Kein Berufsfotograf) betätigt, daher meine Hinweise.

L.G. cano

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 13:53 Uhr:

Hi cano,
nochmal zum "abschmettern": du siehst in der EB nicht, ob z.B. ein PR- oder MR-Vertrag vorliegt. Oder anderes Beispiel: Ich habe die schriftliche Genehmigung beider Zoos, die bei mir in der Nähe sind, zur Veröffentlichung (wenngleich natürlich unter Auflagen) - ausdrücklich in Bezug auf die hier bei piqs geltenden Verwendungsmöglichkeiten. Das kann ich aber nur in der Beschreibung hinterlegen, nicht im Bildtitel. Oder die grad aktuellen Fotos der Autorennen: weiß ich, was auf den Eintrittskarten draufsteht?
Wo willst du da dann die Grenze ziehen: Alle Zoofotos ablehnen? Alle Personenfotos ablehnen? Jede Innenansicht eines Gebäudes? Weihnachtsschmuck, Osterhasen, Gartenzwerge - die alle dem Gebrauchsmusterschutz unterliegen? Alle Kirchen und religiösen Motive, da es da wieder Sonderrechte gibt?
Zusätzlich das Problem bei Fotos aus nicht deutschen Landen - welches Recht gilt da? Haben Australien oder Hongkong eine Panoramafreiheit? Brauch ich die dort überhaupt?

Wie schon gesagt: Entsprechende Hinweise beim Upload (die genaue Klärung kann sowieso nur der Fotograf selber vornehmen) - jau. Aber im Rahmen der EB deswegen Fotos ablehen - ne. Ist aber eine ganz persönliche Entscheidung von mir *g*
lg Petra

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 13:20 Uhr:

Hi Petra, ich stimme Dir zu, es ist aufwändig, z.T. auch problematisch und es produziert auch Unstimmigkeiten wenn das Moderatoren/Adminprinzip die rechtliche Prüfung von Fotos vornimmt, o.k. Ich würde es auch nicht ausufern lassen, aber von vorn herein Bilder "abschmettern" die eindeutig problematisch sind, dem würde ich aber beipflichten. Auch mit dem neuen Bewertungssystem ist ein Hinweis bei dem eingestellten Bild evtl. schon zu spät. Wie unbedarft (mangels Kenntnis) manche User, aber auch Kommentatoren,damit umgehen zeigen die letzten Tage. Sicherlich sollte jeder wissen was für Bilder er hier hochladen darf, letztendlich ist er ja auch verantwortlich wenn es knallt. Das muss aber deutlicher rüberkommen bei einer Plattform wie dieser, wo Bilder eben kommerziell genutzt werden können. Deinen Hinweis auf das Formular werde ich entprechend nutzen.

L.G. cano

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 12:58 Uhr:

Hi Canonier,
Du hast sicher recht, dass viele sich der rechtlichen Probleme nicht bewusst sind und klare Hinweise schon beim Upload wären sicher wünschenswert (btw: trag das doch als Wunsch über das Formular an den Webmaster heran - s. Thread: http://www.piqs.de/forum/3/275/).
Aber es kann in meinen Augen nicht Sache der Erstbewertung sein (egal nun durch wen), wegen rechtlicher Bedenken Fotos "abzuschmettern". Schließlich ist da nicht erkennbar, ob nicht alle rechtlichen Belange beachtet wurden und Verträge usw. sogar vorhanden sind. Dazu kommt: die Thematik ist dermaßen komplex (Recht am eigenen Foto, Panoramafreiheit, Markenrecht, Gebrauchsmusterschutz, bei Aktfotos tauchten wieder andere Probleme auf und und und) - wer von uns Usern ist da wirklich beschlagen genug?
Darauf später hinweisen, um zumindest zu sensibilisieren, ist sicherlich ne andere Sache - dank Kommentarfunktion ohne Sternscher geht das ja nun vorzüglich.
lg Petra

Benutzerbild von canonier
canonier sagte am Donnerstag, den 14.02.2008 um 12:34 Uhr:

Petra, schön das Du das Thema noch mal nach oben schiebst, ich halte es für sehr wichtig die user darüber zu informieren. Da herrscht hier noch Nachholbedarf. Durch die Einführung der Moderatorenbewertung muss es doch möglich sein solche Bilder von vorne herein zu verhindern, natürlich mit einer Erklärung für den Uploader, um Mißverständnissen vorzubeugen. Auch sollte darauf auch nochmals deutlich in den Uploadbedingungen hingewiesen werden. Viele Uploader wissen gar nicht was sie hier reinstellen dürfen. Ich bezweifle auch bei manchen das Wissen um Proberty- und Model Release. Ich vermute mal das es hier jede Menge Abbildungen von Personen gibt die gar nicht wissen was mit ihrem Antlitz geschieht. Auch habe ich Fotos von Bahnhöfen gesehen, deren Veröffentlichung muss man sich von der Deutschen Bahn genehmigen lassen und die für kommerzielle Zwecke in so einer Community zu erhalten ist schier unmöglich. Da geht es um richtig bare Münze und da verstehen alle Unternehmen gar keinen Spaß und setzen ganz schnell ihre Rechtsabteilungen in Marsch. Mancher unbedarfte User hat dabei schon seine teuer ersparte Kamera verzockt. Wir wollen doch Spaß am Fotografieren haben und nicht auch noch dafür bestraft werden. Also meine Bitte, deutlichere Hinweise auf: Was geht und was nicht.

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Mittwoch, den 13.02.2008 um 15:46 Uhr:

Mal wieder nach oben schieb

Aufnahmen von Sportveranstaltungen, Konzertfotos, usw.

Zur Frage der Öffentlichkeit von Plätzen (insbesondere bei der Thematik Sport- und Konzertveranstaltungen) zitiere ich mal aus dem Online-Lexikon-Presserecht (http://www.zeitungskongress.net/ol-presserecht/olp-artikel.html?LeitfadenID=76), wobei es hier erst mal nur um das Zugangsrecht für Journalisten geht:
"Veranstalter eines Theaterabends, eines Konzerts, aber auch eines Fußballspiels oder einer anderen sportlichen Veranstaltung bestimmen selbst, wen sie unter welchen Bedingungen hereinlassen." (Eine Ausnahme gibt es hier für Rundfunk- und Fernsehen, geregelt im Rundfunkstaatsvertrag - trifft aber hier wohl für niemand zu *gg*) .... "Öffentlich sind derartige Veranstaltungen, wenn grundsätzlich jedermann Zutritt hat, der Teilnehmerkreis also nicht näher bestimmt ist." Sobald Eintrittskarten ins Spiel kommen, hat also schon nicht mehr jedermann Zutritt.

Damit wiederum ergibt sich, dass bei solchen Veranstaltungen das Hausrecht greift (siehe: http://www.fotorecht.de/publikationen/konzertfoto-pp.html): Einschränkungen zum Fotografieren bzw. zur Verwendung von Fotos können also ohne weiteres vom Veranstalter getroffen werden.
Letztendlich hilft also bei solchen Veranstaltungen nur der Blick auf die Eintrittskarte oder eine Erkundigung.
Dabei sollte man dann schon gucken, ob nur für privat oder auch redaktionell/kommerziell fotografiert werden darf.

Losgelöst davon müssen Marken- und Personenrechte (und da wieder unterschieden in Privatperson und Person des öffentlichen Lebens - nur damit keiner glaubt, das sei alles gaaanz einfach) möglicherweise nochmals gesondert betrachtet werden!

lg Petra

Benutzerbild von FloydMcLloyd
FloydMcLloyd sagte am Montag, den 24.12.2007 um 00:37 Uhr:

Um mal ein Beispiel für ein EINDEUTIGES Problem zu geben:
http://www.piqs.de/fotos/user/Zeitwerk1/16824.html
Wollen wir auf die Selbstregulierungskräfte des Forums hoffen...!

Benutzerbild von c.solmecke
c.solmecke sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 20:43 Uhr:

es gibt leider keinen unterschied zwischen redaktionell und kommerziell. wenn ein foto im redaktionellen teil einer zeitschrift genutzt wird, ist darin auch eine kommerzielle nutzung zu sehen.

@thorsten: derzeit können die user auf piqs.de nur die namensnennungslizenz wählen. gerade sind aber neue CC lizenzen veröffentlicht worden. ggfs. werden wir hier in zukunft einmal eine wahlmöglichkeit zwischen den CC-lizenzen einbauen. im moment lässt sich aber die message "alle fotos dürfen kostenfrei auch kommerziell verwendet werden" nur transportieren, wenn alle fotos unter der gleichen lizenz liegen.

lg

christian

Benutzerbild von FloydMcLloyd
FloydMcLloyd sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 20:30 Uhr:

Liebe Piqs-Gemeinde,

die Unterscheidung zwischen kommerzieller und nicht-kommerzieller Nutzung ist in der Tat von grundsätzlicher Bedeutung. Wie Birthe und Gernot schon sagen, lässt sich damit das mittelbare Risiko besser eingrenzen. Die Umsetzung geht allerdings einfacher, als es sich auf den ersten Blick darstellt: Wir alle teilen die "Creative Commons Lizenz", welche sich bekanntermaßen(?) in unterschiedliche Varianten gliedert:
1.: Die "Namennennungslizenz"
2.: "Namensnennung-keine Bearbeitung"-Lizenz
3.: "Namensnennung- NichtKommerziell-"Lizenz
4.: "Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung"-Lizenz
5.: "Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen"
6.: "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen"

Wenn ich das Konzept von "piqs.de" richtig verstehe, dann ist Sinn und Zweck dieser Plattform, anderen- auch kommerziellen(!) Verwendern die Möglichkeit zu geben, fremde Photos problemlos herunterzuladen und zu verwenden. Die "Regeln zur Verwendung der piqs.de Photos" sehen deswegen vor, dass sämtliche Bilder der "Namensnennungslizenz" unterliegen. Das bedeutet für den potentiellen Verwender Folgendes: Er darf "...das Werk vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen.", "Bearbeitungen des Werkes anfertigen", muss allerdings darauf achten, dass "...er den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennt (wodurch aber nicht der Eindruck entstehen darf, Sie oder die Nutzung des Werkes durch Sie würden entlohnt)."

Auf der anderen Seite obliegt es dem jeweiligen Rechteinhaber (also uns), in jeder Art und Weise über die genauen Voraussetzungen seiner erteilten Lizenz zu bestimmen. Es ist also möglich, ganz, teilweise oder speziell beschränkt (s. Ziff. 1-6) über die Lizenz zu verfügen und gewissen Teile entsprechend zu widerrufen!
Ob das allerdings dann noch im Sinne des Erfinders ist, vermag ich nicht zu beurteilen...Christian?

Herzlichst, Euer Thorsten.

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 18:04 Uhr:

Stimmt, klar logisch! Super! Du denkst immer noch einen Schritt weiter als ich! ;-)

Ja, diese Einteilung wäre meiner Meinung nach optimal! Dann könnte manch einer sein Portfolio hier bei Piqs erweitern, wovon auch Piqs einen Nutzen hat.

LG Birthe

Benutzerbild von schachspieler
schachspieler sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 17:50 Uhr:

Ja, zu begrüßen wäre das.
Damit umgeht man das Problem aber nur um Teil.
Auch sollte man zwischen kommerziell und nicht-kommerziell unterscheiden. Und auch die nicht-kommerzielle Nutzung muss im Zweifelsfall genehmigt sein.
Kommerziell wäre die Nutzung z.B. für Werbung, aber auch für Zeitschriften wie Stern o.ä., die ja durch ihren Verkauf einen kommerziellen Zweck haben.
Nicht-kommerziell wäre z.B. die Nutzung in Zeitschriften, die kostenlos verteilt werden, oder in einer gemeinnützigen Organisation.
vg
Gernot

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 15:51 Uhr:

Letztlich muss das ja auch jeder selber wissen, weil man nur selbst die Verantwortung für seine Bilder trägt, wenn man sie für kommerzielle Zwecke zur Verfügung stellt.

Ich würde es aber begrüßen, wenn man bei der Einstellung seiner Bilder hier bei Piqs wählen könnte, ob man die Bilder für kommerzielle Verwendung und redaktionelle Verwendung oder aber nur für die redaktionelle Verwendung zur Verfügung stellt. Wenn man sich dann nicht sicher ist oder die Rechtslage unklar ist, kann man das Risiko eingrenzen, wenn man sie nur für den redaktionellen Bereich zur Verfügung stellt.

Was denkt ihr über diesen Ansatz? Ist allerdings kein neuer Ansatz, sondern wird woanders schon so angewendet.

LG Birthe

Benutzerbild von FloydMcLloyd
FloydMcLloyd sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 15:10 Uhr:

Ja- auch diese Frage will geklärt sein! Als Fan bestimmter Rennserien kenne ich das Problem. Dieses Photo entstand alllerdings gerade nicht im Rahmen der speziellen Rennserie, sodass sich insofern kein sachlicher Zusammenhang herleiten lässt.
Auf die Photographie, Prosit! ;-)
P.S.: Nochmals vielen Dank für Deine / Eure engagierte Mithilfe!
Thorsten

Benutzerbild von schachspieler
schachspieler sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 14:35 Uhr:

Hallo Thorsten!
Ja, hab*s mittlerweile auch gesehen. Bzgl. VW scheint die Sache nach Auskunft von CS klar zu sein.
Eine andere Frage ist die, ob der Veranstalter Rechte hat. Es gibt Veranstalter von Rennserien, die eine Veröffentlichung untersagen - ob das hier der Fall ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
lg
Gernot

Benutzerbild von FloydMcLloyd
FloydMcLloyd sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 14:31 Uhr:

Lieber Gernot,

besten Dank für Deine Hinweise! Wollte mit meinen "Fragen" dokumentieren, dass es sich bei diesem Bild gerade nicht um o.g. Verwendungsproblem handelt. CS konnte dies soeben bestätigen- vgl. http://www.piqs.de/fotos/24746.html.
VLG Thorsten

Benutzerbild von schachspieler
schachspieler sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 14:28 Uhr:

Ja, das ist eine schwierige Frage!
Zunächst natürlich die Frage, wo bzw. bei welchem Event Du das Foto gemacht hast.
Gegebenenfalls hat hier der Veranstalter die Bildrechte, oder er macht Einschränkungen - kann heißen: er erlaubt (in der Regel, denn verhindern kann er es natürlich nicht) das Fotografieren zu privaten Zwecken, Veröffentlichung ist dagegen untersagt. (Ähnliches gilt z.B. auch für Zoos und Museen.)
Außerdem kann auch der Markeninhaber die Bildrechte haben, hier wäre das VW (Auto als Hauptmotiv ist eindeutig erkennbar und zuzuordnen, Logo und Marke sind zu erkennen), andere Markeninhaber (H & R) kommen eher nicht in Frage, da deren Logo wohl nur als "Beiwerk" zu klassifizieren ist.
Um wirklich sicher zu gehen, müsstest du also Veranstalter und Firma kontaktieren und bei beiden die Erlaubnis einholen bzw. mit beiden einen Vertrag ("property release") abschließen.
Das ist sicher umständlich und vielleicht sogar ärgerlich - aber so ist es.

vg
Gernot

Benutzerbild von FloydMcLloyd
FloydMcLloyd sagte am Sonntag, den 23.12.2007 um 14:10 Uhr:

Hallöchen in die Runde.
Anbei eine neue Diskussion...

Zur Einführung bitte kurz schauen: http://www.piqs.de/fotos/latest/24746.html

"Hi Reko!

Da sind wir also beim Dauerthema "Rechtliches". Ein heißes Eisen, welches in diesem Forum auch noch kürzlich thematisiert wurde. Um so wichtiger demgemäß, die Klärung verschiedener Fragen- in Abgrenzung zur aufkommenden Angst vor "Abmahnungen" etc.

Nun denn: Was meinst Du genau- die reine Genehmigung, oder ggf. auch die Einwilligung? Wer ist, nach deiner Meinung, Rechteinhaber- der Rennstall? Der Veranstalter? Der Markeninhaber? Die Werbepartner? Unter welchen Voraussetzungen hat/haben jener/jene dann eine volle, beschränkte oder keine Lizenz vergeben? Was war genauer Inhalt des mir eingeräumten Zutrittsrechts? Ist diese Veröffentlichung als "kommerziell" resp. "gewerblich" zu qualifizieren? Geht es bei dieser Aufnahme und deren Verwendung weiterhin um einen Gebrauch "im geschäftlichen Verkehr" i.S.d. MarkenG? Findet das MarkenG in diesem Kontext überhaupt Anwendung....? Wir dürfen gespannt sein.

VLG FloydMcLloyd."

Benutzerbild von c.solmecke
c.solmecke sagte am Montag, den 10.12.2007 um 18:51 Uhr:

als faustregel gilt:

wenn ein gebäude als kunstwerk anzusehen ist (zB die reichstagskuppel), darf es nur dann fotografiert werden, wenn es sich nicht nur um ein zeitlich begrenztes kunstwerk handelt (zB der von christo verhüllte reichstag) und wenn lediglich die straßenansicht als perspektive gewählt wird.

dazu aus einem aufsatz von RA seiler:

In einigen Fällen regelt das Urheberrechtsgesetz, dass die ausschließlichen Recht der Urheber eingeschränkt, also bestimmte Nutzungen privilegiert und von dem Zustimmungserfordernis freigestellt sind. Eine solche Ausnahmenbestimmung ist § 59 UrhG, der u.a. die fotografische Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Werken, die bleibend an öffentlichen Wege, Straßen oder Plätzen sind, auch ohne Zustimmung der Urheber gestattet. Bei Gebäude bezieht sich diese Regelung nur auf die Außenansicht.

UrhG § 59 Werke an öffentlichen Plätzen
(1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder
Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder
durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei
Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.
(2) Die Vervielfältigungen dürfen nicht an einem Bauwerk vorgenommen werden.

Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Panoramafreiheit der Straßenansicht. Der Nutzer kann sich nicht auf diese Bestimmung berufen, wenn sich das Motiv nur vorübergehend, also nicht bleibend an dem gewählten öffentlichen Ort befindet, so etwa bei Installationen, die nur vorübergehende Zeit an dem Ort sind, z.B. das Kunstwerk Neonrevier (LG Hamburg, Urteil vom 24.06.1988, 74 S 5/88 (36 C 305/87), GRUR 1989, 591) oder die Verhüllung des Reichstages von Christo (BGH, Urteil vom 24.01.2002, I ZR 102/99, GRUR 2002, 605). Hier greift evtl. das Zitatrecht, § 51 UrhG, das Privileg zur Tagesberichterstattung gem. § 50 UrhG oder zur privaten Vervielfältigung, § 53 UrhG. Damit kann man jedoch keinen Postkarten- oder Kalendervertrieb rechtfertigen. Auch wenn man das Gebäude von der Straßen aus gar nicht sehen kann und um dnie Fotos zu machen eine Leiter braucht mit deren Hilfe man dann über eine Mauer fotografieren kann oder wenn man sich gar einen Hubschrauber anmieten muss (LG Berlin, Urteil vom 26.08.1999, 27 O 372/99, AfP 99, 525), handelt es sich nicht um Gebäudefotos, die ohne Zustimmung des Architekten genutzt werden dürfen.

Anders als bei anderen Schranken des Urheberrechts ist die Panoramafreiheit ohne einen Vergütungsanspruch des Urhebers – wahrgenommen von einer Verwertungsgesellschaft - ausgestaltet. Dies spricht zusätzlich zum Ausnahmecharakter aller Schranken des Urheberrechts für eine enge Auslegung der Panoramafreiheit.

Benutzerbild von JürgenWald
JürgenWald sagte am Montag, den 10.12.2007 um 11:40 Uhr:

Habe hier eine Liste mit Namen von Gebäude, Produkte, Logos, Markenzeichen und Kunstwerke die man nicht als Bilder im Internet veröffentlichen darf:

* Adidas - Logos (Streifen, Schriftzug)
* Barbiepuppen (Name oder Produkte)
* BMW
* Chevrolet (Logo)
* Chrysler Building in New York City
* CN Tower in Toronto/Kanada
* Coca Cola (Produkte, Warenzeichen, Logos etc.)
* DaimlerChrisler
* Disney Figuren und Disneyland
* Emmy und/oder Grammy Award Trophäen
* Empire State Building in New York
* Ferrari (Autos)
* Flatiron Building in New York City
* Harley Davidson
* Indy 500 - Autorennen
* Las Vegas - Haupthotels einschließlich NY, NY und MGM-Hotel
* Major League - Sport Aufnahmen USA
* Maserati (Auto)
* McDonald's !!! Läden und Das "goldene M"
* Mustang (Ford - Auto inkl. Logo )
* NIKE - Logos
* NASCAR - Bilder der Autos und der Rennen
* Olympia ( Athleten, Logo etc.)
* Oscar Preisverleihung ( Trophäe)
* Porsche (Auto inkl. Logo)
* Rock & Roll - Hall of Fame (Bilder aus dem Inneren)
* Rockefeller Center - alle Gebäude und Skulpturen
* Rolls Royce ( Auto incl. Logo & Emily)
* San Diego - Zoo von San Diego
* Sea World - USA, Florida & Californien
* Sears Tower
* Schwanenboote im "Boston Public Garden" USA
* Thunderbird (Auto inkl. Logo)
* Tupperware Tower USA
* Universal Studios USA


Desweiteren (Europa/Asien):

* Britisches Concord - Flugzeug
* Eiffelturm (Paris - Frankreich)
* Japanischer "Bullet Train" Hochgeschwindigkeitszug
* Londone Eye - London (Millennium Wheel)
* Louvre & IM Pei's Pyramide in Paris - Frankreich
* Opernhaus in Sydney - Australien
* TGV (Französischer Hochgeschwindigkeitszug)
* Kölner Zoo
* London :U Bahn Schild Piccadilly Circus
* Berlin: Sony Center
* Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Potsdam Sanssouci z.B.)
* Museen von innen
* alle öffentlich ausgestellten Kunstobjekte, die nicht dauerhaft sind (Christo & Jean Claude )
* National Bibliothek in Paris
* Aborignes in Australien
* Indianer in USA-Südwest
* ICE Deutsche Bahn
* Hundertwasser-Häuser
* Reichstag-Kuppel in Berlin,
* sowie Gebäude von Frank O. Gehry

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Donnerstag, den 06.12.2007 um 16:29 Uhr:

Recht humorig geschrieben und mit passenden Fotobeispielen belegt (z.B. zu Fotos von Kunst- und Kitschfigürchen, Schneemänner, Marken, Verwendung von Bildausschnitten und einiges mehr): http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm - weiterführende Links gibts dann auch noch.

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Dienstag, den 04.12.2007 um 17:20 Uhr:

Hier ein Link, der unter anderem wiederum auf verwertbare andere Quellen verweist:
http://www.schumpelick.net/die-erde/fotos-verkaufen/uebersicht-einfuehrung-und-tipps-3.html

Hier findet man unter anderem, dass die Reichstagskuppel urheberrechtlich geschützt ist.

Edit: Link will nicht so wie ich. Muss man ein wenig korrigieren am Ende, wenn man draufklickt!

Benutzerbild von Paulo Claro
Paulo Claro sagte am Mittwoch, den 28.11.2007 um 10:40 Uhr:

Aus gegebenen Anlass, schieb ich den Thread mal wieder nach oben;)

gruss
Argon

Benutzerbild von c.solmecke
c.solmecke sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 22:17 Uhr:

der thread ist super. er sollte stets erweitert und von allen verinnerlicht werden. wir erstellen auch so etwas für die faq.

lg

christian

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 20:45 Uhr:

Danke, Klaus! Das freut mich und winnipetra sicher auch! Leider wird der Thread irgendwann in den Weiten des Forums verschwinden. Christian, falls ihr irgendwann das Forum umgestalten wollt, weil hier zur Zeit sowieso irgendwie alles drunter und drüber geht, wäre es dann möglich einen Art "Support"- oder FAQ-Oberpunkt einzurichten? Da könnte man dann beispielsweise die Tipps für die Kommentare, Links zum Urheber- und Nutzungsrecht oder ähnlichem sammeln.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Birthe

Edit: Mal wieder einen Tacken zu spät! ;-)

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 20:39 Uhr:

Gern geschehen - zum Thema Urheberrecht (diesesmal wirklich) und Internetrecht stellt eine RA-Kanzlei seit einigen Monaten eine Hörspielserie online (jeden Monat eine neue Folge): http://www.captain-ormog.de/ - dazu dann weiterführende Links zu Gesetzen, Urteilen und Kommentaren.
lg

Benutzerbild von klapeg
klapeg sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 20:07 Uhr:

Ich möchte mich bei winnipetra und B.I.A für die guten - aber auch notwendigen Informationen zum Urheber - bzw. Nutzungsrecht
bedanken.
Ich werde umgehend meine Bilder prüfen und einige zur eigenen Sicherheit löschen.
Beste Grüße und ein angenehmes Wochenende allen anwesenden Usern
Klaus

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 14:38 Uhr:

@ winnipetra: Ich glaub nicht, aber so schlimm ist das nun ja auch nicht! Das merkt dann ja jeder selbst, nachdem er sich eingelesen hat.

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 14:35 Uhr:

nicht nur ein wenig den falschen Namen *schäm* - lässt sich das noch korrigieren?

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 14:27 Uhr:

Super, dass du noch einmal den Unterschied zwischen Urheberrecht und Nutzungsrecht erklärst. Eigentlich hat der Thread dann ein wenig den falschen Namen! ;-) Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen kommerzieller, redaktioneller und privater Nutzung!

Wegen den Zoos gibt es ja schon länger auch unter Spezies Diskussionen. Das muss jeder Fotograf für sich entscheiden! Allerdings sollte man das nicht unterschätzen. Pfleger, die den ganzen Tag mit den Tieren zusammenarbeiten, erkennen ihre Tiere auf Bildern sicher sehr schnell (Zeichnung, Ausdruck, ein Stück vom Zaun etc.). Beispielsweise mit Hagenbeck soll in dem Punkt echt nicht zu spaßen sein. Kann das aber auch gut verstehen.

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 14:18 Uhr:

Eine Liste kritischer Objekte, Marken und Locations findet man auch unten auf dieser Seite: http://www.pitopia.de/scripts/pitopia/info/info.php?subpage=propertyrelease

und einen guten Artikel, der einen für das Thema sensibilisiert hier: http://www.publisher.ch/heft/054/Risseeuw_Bildrechte.pdf

Benutzerbild von schachspieler
schachspieler sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 14:14 Uhr:

Noch zur Verdeutlichung:

Man muss zwischen Urheberrecht und Nutzungsrecht unterscheiden.

Urheberrechte haben die Künstler, z.B. auch Fotografen.
Das Urheberrecht ist prinzipiell weder übertrag- noch veräußerbar, es erlischt (s.o.) 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers.

Wenn ich also jetzt ein Bild fotografiere, dessen Urheber schon mehr als 70 Jahre tot ist (Rembrandt, fällt mir gerade so ein), dann ist das prinzipiell erlaubt. Mein Foto dürfen dann aber andere nicht einfach verwenden, weil ich jetzt die Urheberrechte am Foto habe.

Wenn ich jetzt im Museum eine Besucherin fotografiere (Vorsicht! evtl. Recht am eigenen Bild!), die vor dem Rembrandt steht, schaffe ich ein neues Kunstwerk und habe wieder das Urheberrecht.

Nutzungsrechte erlauben die Nutzung von Kunstwerken, z.B. auch von Fotografien. Hier kann der Urheber bestimmen wie oft, wie lange oder auch unbegrenzt, zu welchem Zweck (kommerziell oder nicht kommerziell) die Nutzung möglich ist.

Viele Grüße
Gernot

P.S.: Bilder aus Museen und Zoos werden zuweilen zu privaten Zwecken erlaubt (fürs Fotoalbum). Bei Bildern aus dem Zoo ist das Problem aber ein anderes: kann man das Bild des Löwen (z.B.) einem bestimmten Tier und damit dem Zoo wirklich eindeutig zuordnen?

Benutzerbild von B.I.A.
B.I.A. sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 13:58 Uhr:

Ha! Sehr gut! Da hast du mir ja schon die Hälfte der Arbeit abgenommen. Wollte gerade den Thread eröffnen.

Einen knappen Überblick leistet auch Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildrechte

Bei Portraitbildern benötigt man als Fotograf zur eigenen Sicherheit ein "Model Release". Dann kann man die Bilder "ohne Sorge" zur kommerziellen Nutzung freigeben.

Benutzerbild von winnipetra
winnipetra sagte am Freitag, den 26.10.2007 um 13:44 Uhr:

Da an anderer Stelle angeregt, fang ich mal an, meine Google-Ergebnisse hier zusammenzutragen:

Kunstwerke/Museen:
eine gute Zusammenfassung unter http://www.fotorecht.de/publikationen/fineart.html:
- Schutzdauer endet 70 Jahre nach dem Tod des Künstlers, vorher wird dessen Zustimmung benötig
- auch nach Ablauf der 70 Jahre sind Rechte der Museen zu beachten

Architektur/Gebäude
(Quelle: http://www.fotorecht.de/publikationen/architekturfotografie-v.html und http://www.fotorecht.de/publikationen/gebaeude.html)
außen: Verwertung zulässig, sofern von öffentlich zugänglichem Platz (ohne Hilfsmittel iwe Leiter u.ä) fotografiert (problematisch jedoch Gebäude mit Markennamen bzw. Personendaten)
innen: abhängig von Erlaubnis des Eigentümers

Zoobilder:
in den meisten Fällen nicht erlaubt
auf: http://www.zooliste.de/ gibt es eine Liste, in der Zoos mit ihren fotorechtlichen Bestimmungen erfasst sind.

lg
PS: bin keine Juristin, aber als Webseitenbetreiberin schon aus Eigenschutz an dem Thema interessiert