Anmelden

Forum > Digitale Fotografie > PBR-Maps - unterschätzt in der Fotografie(?)

Bitte melde Dich an um eine Antwort zu schreiben.

PBR-Maps - unterschätzt in der Fotografie(?)

neueste / älteste Einträge zuerst
Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Dienstag, den 18.12.2018 um 10:45 Uhr:

@Fritz: Kleiner Zwischenstand - Ich bin noch voll dabei. Erste Präsentationsprototypen sind bereits gerendert, aber noch nicht vorzeigbar - Jungfrauen wollen es halt richtig oder gar nicht. ;)
Die Map-Berechnung läuft mit Gimps Insane-Bump recht gut. Z.Z. wühle ich mich durchs Netz auf der Suche nach Konvertierungen der Datei-Erweiterungen für Blenders "Node-Wrangler". Daraus muss ich ein Template basteln, um zukünftige Maps automatisch ohne Schnittkanten auf eine UV-Sphere projizieren zu können. Sorry, ist ein trockenes Thema, aber da das CGI mein Hobby ist, langweilt es mich zumindest nicht. ;)
Auf ebene Flächen projiziert sehen Deine Felswand-Maps schon mal recht gut aus, allerdings finde ich die Kugelpräsentationen auf Texturehaven ansprechender für potentielle Besucher und Nutzer. Frei nach dem Grundsatz "Geht nicht, gibt's nicht", schaue ich mir gerade die LV7-Tutorials des Gurus "Gabbitt" an. Er redet zwar etwas schnell, aber dafür in gutem "Oxford-Englisch". ;) Ich denke, dort finde ich die Lösung ... und dann folgt umgehend eine Vorab-Präsentation Deiner Felswand mit Cloud-Link zur Begutachtung.
Aber vielleicht gehe ich das Ganze auch viel zu kompliziert an, da es (für die WEB-Präsentation) auch in Gimp einen 3D-Projektionsfilter gibt ... muss ich gleich mal testen, ob der auch realistische Bumps erzeugen kann ... 8)
Schlaflose Grüße,
ritch

Benutzerbild von ritch
ritch sagte am Samstag, den 15.12.2018 um 23:55 Uhr:

Liebe Bilderfreunde
Wer mich schon etwas länger kennt, weiß, dass ich zuweilen FotografInnen für die "dunkle Seite" der Bilderstellung (sprich CGI) begeistern möchte. Natürlich nicht uneigennützig, da es auf PIQS noch immer keine CGI-Unterrubrik gibt, während uns die (virtuelle) Realität in diesem Bereich anderenorts bereits längst überholt hat. Auf Grund verrenteter "Techniker" werden wir wahrscheinlich auch in Zukunft auf solch eine Upload-Rubrik verzichten und CGIs auf der "Sonstiges"-Deponie abladen müssen.
Nun, in diesem Faden geht es mal wieder ums Verbindende von Fotografie und CGI: PBR - Physically based rendering. Oberflächenstrukturfotos mit echten Kameras ermöglichen grundsätzlich den Realismus im CGI. Ausnahmen im Hyperrealismus sind ohne Fotovorlagen bislang noch so selten wie ein 5-blättriges Kleeblatt, da solche Artists anscheinend im Kopf fotografieren können. ;)
Es geht somit um Strukturfotos, und ich möchte die Verarbeitung zusammen mit Fritz (Sloweye) mal testen, um daraus wertige PBRs fürs CGI unter CC-0-Lizenz zu erstellen. Die Idee begann in diesem MT-Faden: http://piqs.de/forum/15/2348/ ,den ich mit diesem Thema jedoch nicht weiter verdünnen möchte.
Im Weiteren werde ich HIER einen PBR-Workflow mit kostenloser Software via ebenfalls kostenloser Bilder-Cloud veröffentlichen. Vielleicht mag sich die eine oder andere FotografIn in das Experiment ab einer Auflösung von 2K einklinken. ^^
Als Referenz dieses Tests möchte ich https://texturehaven.com/textures/ benennen, allerdings ohne Spenden/Patreonsystem, sondern mit namentlicher Nennung der jeweiligen FotografIn, des Bearbeiters und www.Piqs.de als Werbemaßnahme der "dritten Art". :)

Weiterführende Infos:
https://en.wikipedia.org/wiki/Physically_based_rendering
oder auch in Deutsch auf YT unter dem Stichwort "PBR".
experimentelle Grüße,
ritch